Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Entwöhnung von Ferkeln mit Buttersäure

15.02.2006
Das aktuelle Verbot von Antibiotika in Futtermitteln für Schweine hat zu einer Vielzahl von Alternativen auf dem Markt geführt. Häufig sind diese alternativen Futterarten jedoch nicht bewertet und getestet worden. Ein von der Europäischen Kommission finanziertes Projekt sollte diese neuen Alternativen genauer untersuchen.

Buttersäure ist ein natürliches Metabolikum zur Stimulierung der Stoffwechseltätigkeit im Darm. Als ein Katalysator bei der Zelldifferenzierung/-entartung von einem neoplastischen zu einem nicht-neoplastischen Phänotyp bewirkt das Butyrat einen trophischen Effekt auf die Aufnahme von Natrium im Darm. Deswegen kann Butyrat nach der Entwöhnung von Ferkeln klinische Auswirkungen bei Durchfall haben, da diese Absorption von Natrium die Wirksamkeit der Ionenabsorption im Darm bestimmt.

Das aktuelle Projekt untersuchte die Auswirkungen von Butyrat mit Kalziumzusatz auf den Energiehaushalt, die Anregung der Futteraufnahme und das Wachstum der Ferkel, das Futterumwandlungsverhältnis sowie morphologische Indizes. Es sollte auch festgestellt werden, ob der Kalziumzusatz als ein Vorläufer der Wucherung und Entartung von Epithelzellen im Dünndarm wirkt.

Im Laufe einer siebentägigen Studie in der Phase nach der Entwöhnung wurde bei dem Projekt festgestellt, dass unabhängig vom Ort statistisch gesehen kein bedeutender Unterschied zwischen Ferkeln mit bzw. ohne Futterbeigabe von 0.1% Butyrat mit Kalziumzusatz bestand. Auch die Fütterung mit 0.1% Butyrat mit Kalziumzusatz in den Niederlanden übte keinen Einfluss auf das Verhalten von 28 Tage alten, entwöhnten Ferkeln oder die Darmstruktur in Bezug auf die Zottenlänge und Kryptentiefe aus.

... mehr zu:
»Buttersäure »Entwöhnung »Ferkeln

Trotz der Tatsache, dass die Ferkel während der ersten 2-3 Tage nach der Entwöhnung wenig oder überhaupt kein Futter aufgenommen haben, bleibt jedoch die Möglichkeit bestehen, dass das Nährpotenzial von Butyraten zu gering eingeschätzt wurde. Deshalb streben die Forscher eine weitere Zusammenarbeit mit den Futtermittelherstellern an, die in der Lage sind, einzigartige Produkte auf der Grundlage von Buttersäure und deren Salzen zu entwickeln.

Zdzislaw Mroz | ctm
Weitere Informationen:
http://www.asg.wur.nl

Weitere Berichte zu: Buttersäure Entwöhnung Ferkeln

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Mit gezücktem Laserschwert Schadinsekten in Vorratslagern bekämpfen
13.11.2018 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

nachricht Wildpflanzen für Biogas: Untersuchungen zur Samenausbreitung abgeschlossen
12.11.2018 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics