Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fertilizing forests can slow greenhouse effect

24.10.2005


Experiments with intensive fertilization show that a spruce forest in Västerbotten, northern Sweden, can more than triple its growth if the trees have access to all plant nutrients. This favorably affects the function of the forest as a carbon sink.



In other words, fertilizing forests can help slow down global warming.

... mehr zu:
»Fertilizing »forests


This has been shown by the Swedish University of Agricultural Sciences (SLU) at Umeå and Alnarp. The research findings were recently published in the journal Global Change Biology. The authors are Per Olsson, Sune Linder, Reiner Giesler, and Peter Högberg.

In terms of both the climate and energy policy we should increase the harvest of biomass from our forests, but this need collides with the forestry industry’s demands for raw material. An increase in forest production would therefore be warmly welcomed, but in the north forest growth is limited, primarily owing to lack of access to plant nutrients, above all nitrogen. With fertilizing, growth could therefore increase dramatically.

The function of forests as a carbon sink is often mentioned in the debate about the climate. A carbon sink means that the forest binds carbon from the atmosphere, thus moderating the greenhouse effect. What is needed for a forest to serve as a carbon sink is for its respiration (the “exhaling” of carbon dioxide by the trees and forest floor) not to exceed its photosynthesis.

Fertilization of forests can impact their function as carbon sinks in two different ways. First, the growth of biomass above ground increases. Second, the fertilizer has a negative effect on the degradation of organic material in the soil, which means that the storage of carbon in the soil increases.

The faster growth above ground is due, on the one hand, to the increase in the trees’ needle biomass (their “solar panels”) and, on the other, to the reduction in the consumption of carbohydrates to nourish the fine roots and micorrhiza.

Fertilizing forests is therefore beneficial in two senses: the forest produces a greater volume of wood and at the same time stores more carbon in the ground. Enhanced production of forest could furthermore be used to replace some of the fossil fuels used for heating and vehicle fuel. This would bring down emissions of carbon dioxide, which is an imperative if we are to be able to slow down the increase in carbon dioxide in the atmosphere and the consequent greenhouse effect.

Reference: Fertilization of boreal forest reduces both autotrophic and heterotrophic soil respiration. Per Olsson, Sune Linder, Reiner Giesler, and Peter Högberg. Global Change Biology (2005) 11, 1745-1753.

Sven-Olov Bylund | alfa
Weitere Informationen:
http://www.ingentaconnect.com/content/bsc/gcb/2005/00000011/00000010/art00016
http://www.slu.se

Weitere Berichte zu: Fertilizing forests

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht David statt Goliath: Kleinharvester-Demonstrator auf der Fachmesse „Interforst“ in München
17.07.2018 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Vorwarnsystem per Handy-App: Extremwetterschäden in der Landwirtschaft vermeiden
02.07.2018 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics