Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kampfplatz Apfelbaum: Wenn Bakterien gegen Bakterien antreten

21.10.2005


Experten der BBA stellen auf internationalem Symposium vom 23.-26. Oktober neue Ansätze zur biologischen Bekämpfung bakterieller Pflanzenkrankheiten vor



Der Gedanke Bakterien im Kampf gegen andere Bakterien einzusetzen mutet zunächst befremdlich an. Treibt man doch offenbar den Teufel mit dem Beelzebub aus. Doch die Bekämpfung von Bakterien durch ihre biologischen Gegenspieler gewinnt im Pflanzenschutz immer mehr an Bedeutung. "Wir erforschen alternative Methoden, um beispielsweise den Einsatz von Antibiotika bei bakteriellen Pflanzenkrankheiten zu reduzieren", erklärt Prof. Dr. Wolfgang Zeller von der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA). Seine Arbeitsgruppe am BBA-Institut für Biologischen Pflanzenschutz in Darmstadt sucht u. a. nach Antagonisten, mit dem sich der Erreger des Feuerbrandes bei Apfel- und Birnbäumen ausschalten lässt. Doch nicht nur Obstbäume, sondern auch Getreide, Kartoffeln, Tomaten, Olivenbäume oder Zierpflanzen sind regelmäßig Opfer von Bakterienangriffen. Über hundert Wissenschaftler aus 27 Ländern weilen auf Einladung der BBA und der TU Darmstadt erstmals vom 23.-26. Oktober in Seeheim, um neueste Entwicklungen der biologischen Kontrolle von Bakterieninfektionen bei Nutzpflanzen zu diskutieren.



Seit vor 30 Jahren erstmals das Agrobakterium radiobacter erfolgreich gegen Wurzelkropf an Obstgehölzen eingesetzt wurde, hält die Suche nach natürlich vorkommenden und für den Menschen unschädlichen winzigen Gegenspielern an. Momentan werden an der BBA Bakterien überprüft, die künftig neben der Feuerbrandkrankheit auch gegen den Auslöser der Schleimkrankheit bei Kartoffeln zum Einsatz kommen könnten. Neben verschiedenen Bakterien sind aber auch Hefen oder Viren, die gezielt Pflanzenbakterien befallen, sowie abgeschwächte Varianten der Originalerreger ins Blickfeld der Forschung gerückt. Letztere werden gentechnologisch verändert, um effektiver gegen die Krankheitserreger vorzugehen.

"Die Wirkprinzipien von biologischen Mittel sind vielfältig", erklärt Wolfgang Zeller. Einige der "guten" Bakterien oder Pilze produzieren direkt Antibiotika, die dem schädlichen Bakterium Einhalt gebieten. Andere regen die Pflanze an, eigene Abwehrstoffe zu produzieren oder stimulieren chemische Reaktionen, die sie resistenter gegen die unerwünschten Eindringlinge machen. Da diese Prozesse im Inneren der Pflanze noch längst nicht bis ins Detail verstanden sind, ist ihnen ein eigener Tagungskomplex gewidmet. Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter: http://www.bba.de/veranst/bcbpd_2005/finalprogram.pdf

Das erste "International Symposium on Biological Control of Bacterial Plant Diseases" unter der Schirmherrschaft der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft (DPG) findet im Lufthansa-Konferenzzentrum in Seeheim an der Bergstraße statt.

Kontakt:
Prof. Dr. Wolfgang Zeller
Institut für Biologischen Pflanzenschutz der BBA
Heinrichstr. 243, 64287 Darmstadt
Tel.: 06151 / 407242
ab 23.10.05, 14.00 Uhr über das Tagungsbüro in Seeheim
Tel.: 06257 / 801295 bzw. 801296
E-Mail: w.zeller@bba.de

Stefanie Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.bba.de/veranst/bcbpd_2005/finalprogram.pdf
http://www.bba.de/

Weitere Berichte zu: BBA Bakterien Pflanzenkrankheiten Pflanzenschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Keramische Filtersysteme für Aquafarming in geschlossenen Kreisläufen
12.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

nachricht Fortschritte bei der Züchtung stresstoleranter Robinien
11.09.2018 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Im Focus: Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala

Forscher aus Augsburg, Trondheim und Zürich weisen gleichrichtende Eigenschaften von Grenzflächenkontakten im ferroelektrischen Halbleiter nach.

Die Grenzflächen zwischen zwei elektrisch unterschiedlich polarisierten Bereichen im Festkörper werden als ferroelektrische Domänenwände bezeichnet. In der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

Studierende organisieren internationalen Wettbewerb für zukünftige Flugzeuge

17.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr

18.09.2018 | Messenachrichten

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

18.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics