Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Osterweiterung und ländlicher Raum - IAMO-Expertenrunde auf der Grünen Woche

25.01.2005


Das Gewicht der Landwirtschaft und des ländlichen Raums für die Gestaltung der Lebensverhältnisse in der EU hat durch den Beitritt vieler mitteleuropäischer Staaten zugenommen. Namhafte Experten diskutierten daher im Rahmen des 12. Ost-West-Agrarforums der Grünen Woche auf einem agrarpolitischen Symposium "Ländliche Räume in Mittel- und Osteuropa - Chancen und Herausforderungen" Perspektiven der ruralen Entwicklung. Veranstalter war das Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) aus Halle (Saale).



Die Rolle der Landwirtschaft für die zukünftige Entwicklung ländlicher Räume wurde im Zuge der zurückliegenden Reformen immer mehr zum Schlüsselthema der europäischen Agrarpolitik. Strukturwandel und marktwirtschaftliche Transformationsprozesse werfen die grundsätzliche Frage nach einer Neudefinition der Rolle der Landwirtschaft im ländlichen Raum auf. Prof. Csaba Csaki, Corvinus Universität, Budapest und langjähriger Mitarbeiter der Weltbank, Dr. Gerhard K. Heilig, International Institute for Applied Systems Analysis (IASA), Laxenburg, Österreich, Urszula Budzich Szukala, Fonds für Zusammenarbeit, Warschau, Prof. Alexander V. Petrikov, Russische Akademie der Agrarwissenschaften, Dr. Ulrich Neubauer, Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft sowie Sabine Baum und Dr. Peter Weingarten, beide Mitarbeiter des IAMO, stellten sowohl aktuelle agrarökonomische als auch soziale Aspekte der ländlichen Entwicklung in ihren Beiträgen zur Diskussion.



Der landwirtschaftliche Sektor hat in den meisten mittel- und osteuropäischen Ländern eine wesentlich größere wirtschaftliche und soziale Bedeutung als in der bisherigen EU-15. Dabei hat der Transformationsprozess erhebliche Auswirkungen auf die ländlichen Räume: Der Mangel an außerlandwirtschaftlichen Arbeitsplätzen, die Abwanderung von qualifizierten Arbeitskräften und das oftmalige Fehlen von leistungsfähigen Institutionen stellen nur einige Probleme dar. Das Symposium verfolgte das Ziel passende Ansätze für eine nachhaltige rurale Entwicklung zu identifizieren und diskutieren. Dabei wurden einige Punkte von fast allen Referenten genannt. Sie forderten insbesondere ein sektorübergreifendes Vorgehen als Voraussetzung für eine integrierte ländliche Entwicklung, die zu einer Verzahnung der Landwirtschaft mit vor- und nachgelagerten Sektoren sowie der Tourismusbranche führt. Des weiteren sollten politische Entscheidungsträger in Brüssel und auf nationaler Ebene bei der Gestaltung von regionalen Entwicklungsprogrammen darauf achten, dass die besonderen Potentiale jeder Region ausreichend Berücksichtigung finden. Auch eine Abstimmung der vielfältigen Förderprogramme für den ländlichen Raum wurde als wichtige Zukunftsmaßnahme angesehen.

Hierdurch lasse sich ermöglichen, dass gezielt bewährte Ansätze weiterverfolgt werden und gegenseitige Lerneffekte der Regionen Unterstützung findet. Ein Kernelement jedes Entwicklungsprozesses stelle die Mobilisierung lokaler Akteure dar. Das verdeutlichte Frau Budzich-Szukala am Beispiel einer regionalen Partnerschaft in Polen, die aus Protest gegen den staatlichen, monopolistischen Telekommunikationsanbieter gegründet wurde und sich im folgendem zu einem wichtigen Initiator regionaler Wertschöpfung entwickelte. Inzwischen gibt es weitere erfolgreiche Projekte in der Region, die auf die Unterstützung lokale Akteure bauen können.

Auf der einen Tag später stattfindenden traditionellen Kooperationsbörse im Rahmen des Ost-West Agrarforums fand der vom IAMO koordinierte Netzwerkbericht der Europäischen Kommission zur Zukunft der ländlichen Räume große Aufmerksamkeit. Dieser ist nun der Öffentlichkeit zugänglich. Der Bericht kann aus dem Internet heruntergeladen werden unter der Adresse http://europa.eu.int/comm/agriculture/publi/reports/ccrurdev/index_en.htm

Ansprechpartner: Dr. Klaus Reinsberg, IAMO, Tel. ++49 345 2928 133, Fax: -199, reinsberg@iamo.de.

Dr. Klaus Reinsberg | idw
Weitere Informationen:
http://europa.eu.int/comm/agriculture/publi/reports/ccrurdev/index_en.htm
http://www.iamo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Bäume im Klimawandel: Schneller groß mit leichterem Holz
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Göttinger Agrarökologen erforschen Nahrungsnetze von Bestäubern und natürlichen Gegenspielern
07.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics