Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PMWS - eine sich ausbreitende Viruskrankheit bei Schweinen

11.01.2005


Die Untersuchung von Auftreten und Epidemiologie des Postweaning Multisystemic Wasting Syndroms (PMWS) in der Schweinehaltung in der EU hat einige interessante Ergebnisse hinsichtlich dieser neu entdeckten Krankheit geliefert.



PMWS ist eine Viruskrankheit, die durch den porzinen Circovirus 2 (PCV2) verursacht wird, allerdings untersuchen Wissenschaftler auch, welche Rolle genetische und umweltbedingte Faktoren spielen. Epidemiologische Untersuchungen über die PCV-Infektion haben ergeben, dass die Herkunft der väterlichen und mütterlichen genetischen Zuchtlinie mit dem Auftreten von PMWS in Verbindung stehen könnte. Im Besonderen ließ sich erkennen, dass die Verwendung der Piétrain-Rasse als Vaterlinie Schutz vor PMWS verleihen könnte. Welche Rolle der genetische Einfluss tatsächlich spielt, ist ein Thema für weitere Untersuchungen.

... mehr zu:
»PCV2 »PMWS »Schwein »Viruskrankheit


PCV2-Infektionen wurden auch bei Wildschweinen, aber keiner anderen Haus- oder Labortierart beobachtet. Retrospektive Antikörperstudien in Spanien haben gezeigt, dass Wildschweinpopulationen in der Region bereits 1994 infiziert waren. Im Gegensatz dazu sind in Spanien PCV2-Antikörper bei Hausschweinen seit 1985 vorhanden, mehr als zehn Jahre bevor die Krankheit im Land das erste Mal nachgewiesen wurde.

Immunpathologische Studien enthüllten außerdem eine Reduzierung bzw. einen Verlust der B- und T-Lymphozyten bei erkrankten Schweinen. Darüber hinaus wurden neben einem teilweisen Verlust von antigen-präsentierenden Zellen erhöhte Werte von makrophagen-artigen Zellen beobachtet. Diese Beobachtungen deuten auf einen immunsuppressiven Zustand in Verbindung mit PMWS hin. Begleitet wird dies von Läsionen im lymphatischen Gewebe (dem Hauptangriffspunkt der Virusinfektion) und dem Nachweis von PCV2 darin.

Weitere histologische Befunde legen nahe, dass der Krankheitserreger auch Leberzellen angreift und zur Auslösung von hepatitis-ähnlichen Symptomen bei Schweinen beitragen könnte.

Diese Studien und die erzielten Ergebnisse sind von großem Wert für die Bestrebungen der wissenschaftlichen Welt, PMWS vollständig zu beschreiben. Sie sollen einen Teil umfassenderer Bemühungen darstellen, effektiv wirkende präventive und therapeutische Produkte zur Bekämpfung der Krankheit zu entwickeln.

Kontakt:

Prof. Domingo Mariano
Autonomus University of Barcelona
Veterinary School
Campus UAB
08193 Bellaterra, Spanien
Tel: +34-93-5813284
Fax: +34-93-5813142
Email: mariano.domingo@uab.es

Prof. Domingo Mariano | ctm
Weitere Informationen:
http://www.uab.es

Weitere Berichte zu: PCV2 PMWS Schwein Viruskrankheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Bäume im Klimawandel: Schneller groß mit leichterem Holz
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Göttinger Agrarökologen erforschen Nahrungsnetze von Bestäubern und natürlichen Gegenspielern
07.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics