Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Land- und Ernährungswirtschaft schaffen Meinungsumschwung

21.06.2001


Ein halbes Jahr nach dem ersten BSE-Fall in Deutschland zog der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner, auf einem Kongress in Berlin eine Zwischenbilanz der BSE-Bekämpfung. Wirtschaft und Politik hätten seitdem zahlreiche Maßnahmen ergriffen, so zum Beispiel ein vollständiges Tiermehlverfütterungsverbot, die Durchführung von mittlerweile fast einer Million BSE-Tests und das Verbrennen von Risikomaterial. Die Wirtschaft selbst baue eine Qualitätssicherung für Fleisch über die gesamte Kette der Lebensmittelerzeugung auf. Diese "gläserne Produktion" basiere auf Dokumentation, Eigen-Kontrolle, neutraler und staatlicher Kontrolle. Wichtige Bestandteile dieser "gläsernen Produktion" sei für die Bauern auch, dass die Fütterung und der Tierschutz weiterentwickelt werde. Damit werde die "Wende" in der Fleischproduktion - um im Bild der politischen Diskussion zu bleiben - im wesentlichen von der Landwirtschaft selbst und den vor- und nachgelagerten Stufen geleistet, stellte Sonnleitner fest.

Die ergriffenen Maßnahmen hätten beim Verbraucher heute wieder Vertrauen in die Qualität des Rindfleisches geschaffen. Rindfleisch stände wieder auf der Speisekarte und werde mit mehr Genuss gegessen. Der Verzehr liege bei 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr; Nachholbedarf gebe es in Kantinen und bei der Verarbeitung.

Der politisch-wissenschaftliche Kongress in Berlin wurde vom Zentralausschuss der deutschen Landwirtschaft organisiert, dem der DBV, die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG), der Deutsche Raiffeisenverband und der Verband der Landwirtschaftskammern angehören. Auf dem Kongress wurden die noch ungelösten Probleme bei der Bekämpfung von Tierseuchen wie MKS thematisiert. International anerkannte Wissenschaftler und Agrarpolitiker aus England, den Niederlanden und Deutschland diskutieren vor rund 250 Kongressteilnehmern effektive Bekämpfungsmethoden und den politischen Handlungsbedarf.

"Wir führen die Entscheidungsträger zusammen, um mehr Gleichklang in der Beantwortung offener wissenschaftlicher und politischer Fragen zur BSE- und MKS-Bekämpfung zu erreichen", erklärte Sonnleitner zu Beginn des Kongresses. Er verwies auf die durch BSE und MKS ausgelösten agrarpolitischen und gesellschaftspolitischen Diskussionen der vergangenen Monate.

Als ungelöstes wissenschaftliches Problem bei BSE bezeichnete der DBV-Präsident fehlende Erkenntnisse über Infektionsursachen und Verbreitungswege im Tier. Wissenschaftlich bewiesen sei, dass BSE eine Einzeltier-Erkrankung ist. Der DBV unterstütze auch die von EU-Kommission und Agrarrat beschlossene Verlängerung des EU-weiten Tiermehlverbots. "Jedes Futtermittelrisiko muss ausgeschlossen werden", betonte Sonnleitner. Bevor Fleisch-Knochenmehl wieder an Allesfresser wie Schweine und Hühner verfüttert werden könne, seien euro

paweit Verfahren zu entwickeln, die eine generelle Drucksterilisation sicherstellten und eine Verschleppung ins Wiederkäuerfutter unmöglich machten.

Sonnleitner gegrüßte die jetzt in der EU eröffnete Möglichkeit, von der Bestandskeulung abzugehen. Ziel sei die Einzeltiertötung. Scharfe Kritik äußerte er daran, dass sich Bund und Länder noch immer nicht auf die Finanzierung der BSE-Bekämpfungskosten geeinigt hätten und die Rinderhalter und Futtermittelwirtschaft auf den hohen Kosten sitzen ließen. Seit Dezember 2000 stritten sich Bund und Länder über die Finanzierung dieser ca. 1,2 Milliarden D-Mark pro Jahr. Sie entfielen vor allem auf BSE-Tests und die Vernichtung des gelagerten Tiermehls.

Von der Maul- und Klauenseuche sei Deutschland dank akribischer und konsequenter seuchenhygienischer Vorsorgemaßnahmen der Bauern sowie auf Grund funktionierender Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen verschont geblieben. MKS sei jedoch angesichts weltweit üblicher Geschäfts- und Urlaubsreisen eine lauernde Gefahr. Mit den derzeitigen mittelalterlich anmutenden Methoden der Tierseuchenbekämpfung hätten Bauern und Verbraucher gleichermaßen ethische Probleme, von den fatalen wirtschaftlichen Folgen ganz zu schweigen. Die Zeit für eine Abkehr von der Nicht-Impfpolitik in der Seuchenbekämpfung der EU sei deshalb gekommen. Der Berufsstand erwarte von dem Berliner Kongress ernsthafte Denkanstöße für Wissenschaft, Politik und Praxis.

| Deutscher Bauernverband (DBV)

Weitere Berichte zu: BSE BSE-Tests MKS Rindfleisch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Pflanzenkrankheiten: Uni Hohenheim & Bosch setzen auf Sensoren & künstliche Intelligenz
13.09.2019 | Universität Hohenheim

nachricht Resistente Bohnen dank moderner Pflanzenzüchtung
11.09.2019 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Probenhalter für die Proteinkristallographie

16.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Warum die Erdatmosphäre viel Sauerstoff enthält

16.09.2019 | Geowissenschaften

Wissenschaftler erforschen Produktentstehungsprozesse in neuem Innovationslabor

16.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics