Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Land- und Ernährungswirtschaft schaffen Meinungsumschwung

21.06.2001


Ein halbes Jahr nach dem ersten BSE-Fall in Deutschland zog der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner, auf einem Kongress in Berlin eine Zwischenbilanz der BSE-Bekämpfung. Wirtschaft und Politik hätten seitdem zahlreiche Maßnahmen ergriffen, so zum Beispiel ein vollständiges Tiermehlverfütterungsverbot, die Durchführung von mittlerweile fast einer Million BSE-Tests und das Verbrennen von Risikomaterial. Die Wirtschaft selbst baue eine Qualitätssicherung für Fleisch über die gesamte Kette der Lebensmittelerzeugung auf. Diese "gläserne Produktion" basiere auf Dokumentation, Eigen-Kontrolle, neutraler und staatlicher Kontrolle. Wichtige Bestandteile dieser "gläsernen Produktion" sei für die Bauern auch, dass die Fütterung und der Tierschutz weiterentwickelt werde. Damit werde die "Wende" in der Fleischproduktion - um im Bild der politischen Diskussion zu bleiben - im wesentlichen von der Landwirtschaft selbst und den vor- und nachgelagerten Stufen geleistet, stellte Sonnleitner fest.

Die ergriffenen Maßnahmen hätten beim Verbraucher heute wieder Vertrauen in die Qualität des Rindfleisches geschaffen. Rindfleisch stände wieder auf der Speisekarte und werde mit mehr Genuss gegessen. Der Verzehr liege bei 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr; Nachholbedarf gebe es in Kantinen und bei der Verarbeitung.

Der politisch-wissenschaftliche Kongress in Berlin wurde vom Zentralausschuss der deutschen Landwirtschaft organisiert, dem der DBV, die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG), der Deutsche Raiffeisenverband und der Verband der Landwirtschaftskammern angehören. Auf dem Kongress wurden die noch ungelösten Probleme bei der Bekämpfung von Tierseuchen wie MKS thematisiert. International anerkannte Wissenschaftler und Agrarpolitiker aus England, den Niederlanden und Deutschland diskutieren vor rund 250 Kongressteilnehmern effektive Bekämpfungsmethoden und den politischen Handlungsbedarf.

"Wir führen die Entscheidungsträger zusammen, um mehr Gleichklang in der Beantwortung offener wissenschaftlicher und politischer Fragen zur BSE- und MKS-Bekämpfung zu erreichen", erklärte Sonnleitner zu Beginn des Kongresses. Er verwies auf die durch BSE und MKS ausgelösten agrarpolitischen und gesellschaftspolitischen Diskussionen der vergangenen Monate.

Als ungelöstes wissenschaftliches Problem bei BSE bezeichnete der DBV-Präsident fehlende Erkenntnisse über Infektionsursachen und Verbreitungswege im Tier. Wissenschaftlich bewiesen sei, dass BSE eine Einzeltier-Erkrankung ist. Der DBV unterstütze auch die von EU-Kommission und Agrarrat beschlossene Verlängerung des EU-weiten Tiermehlverbots. "Jedes Futtermittelrisiko muss ausgeschlossen werden", betonte Sonnleitner. Bevor Fleisch-Knochenmehl wieder an Allesfresser wie Schweine und Hühner verfüttert werden könne, seien euro

paweit Verfahren zu entwickeln, die eine generelle Drucksterilisation sicherstellten und eine Verschleppung ins Wiederkäuerfutter unmöglich machten.

Sonnleitner gegrüßte die jetzt in der EU eröffnete Möglichkeit, von der Bestandskeulung abzugehen. Ziel sei die Einzeltiertötung. Scharfe Kritik äußerte er daran, dass sich Bund und Länder noch immer nicht auf die Finanzierung der BSE-Bekämpfungskosten geeinigt hätten und die Rinderhalter und Futtermittelwirtschaft auf den hohen Kosten sitzen ließen. Seit Dezember 2000 stritten sich Bund und Länder über die Finanzierung dieser ca. 1,2 Milliarden D-Mark pro Jahr. Sie entfielen vor allem auf BSE-Tests und die Vernichtung des gelagerten Tiermehls.

Von der Maul- und Klauenseuche sei Deutschland dank akribischer und konsequenter seuchenhygienischer Vorsorgemaßnahmen der Bauern sowie auf Grund funktionierender Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen verschont geblieben. MKS sei jedoch angesichts weltweit üblicher Geschäfts- und Urlaubsreisen eine lauernde Gefahr. Mit den derzeitigen mittelalterlich anmutenden Methoden der Tierseuchenbekämpfung hätten Bauern und Verbraucher gleichermaßen ethische Probleme, von den fatalen wirtschaftlichen Folgen ganz zu schweigen. Die Zeit für eine Abkehr von der Nicht-Impfpolitik in der Seuchenbekämpfung der EU sei deshalb gekommen. Der Berufsstand erwarte von dem Berliner Kongress ernsthafte Denkanstöße für Wissenschaft, Politik und Praxis.

| Deutscher Bauernverband (DBV)

Weitere Berichte zu: BSE BSE-Tests MKS Rindfleisch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht David statt Goliath: Kleinharvester-Demonstrator auf der Fachmesse „Interforst“ in München
17.07.2018 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Vorwarnsystem per Handy-App: Extremwetterschäden in der Landwirtschaft vermeiden
02.07.2018 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics