Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Obstkonservierung durch natürlichen Abwehrmechanismus

04.11.2003


Resveratrol ist eine chemische Substanz, die von vielen Pflanzen abgesondert wird und zu ihrem Abwehrmechanismus gehört. Im Projekt "FRUTA FRESCA" wird diese Substanz als natürliches Pestizid zur Konservierung von Obst genutzt.


Die meisten Obstsorten werden innerhalb einer relativ kurzen Zeitspanne angebaut und geerntet. Der Markt indessen fordert eine möglichst lange Verfügbarkeit von Obst. Deshalb muss das Obst haltbar gemacht und für eine gewisse Zeit gelagert werden, bevor es auf den Markt kommt. Herkömmliche Konservierungstechniken bestehen in einer Lagerung unter kontrollierten klimatischen Bedingungen sowie in der Behandlung mit synthetischen Pestiziden. Dennoch kommt es bei einem beträchtlichem Anteil dieses Obstes zu Fäulnisbefall, so dass dieses Obst nicht mehr verkäuflich ist.

Im Projekt "FRUTA FRESCA" wird nun eine revolutionäre Lösung für die Haltbarmachung von Obst vorgeschlagen. Es basiert auf Substanzen, die vom natürlichen Abwehrsystem der Pflanze selbst abgesondert werden. Eine dieser Substanzen ist Resveratrol, eine in vielen Pflanzen natürlich vorkommende Phenolverbindung. Es wurde beobachtet, dass sich insbesondere in Weintrauben die Resveratrolkonzentration bei Pathogenattacken verändert. Eine systematische Beobachtung, die bei unterschiedlichen Infektionen durchgeführt wurde, führte zu der Erkenntnis, dass Resveratrol bei infektiösen Attacken der wirksamste Abwehrmechanismus von Weintrauben ist.


Diese eindeutige Korrelation zwischen dem Resveratrolgehalt und dem Gesundheitszustand der Trauben veranlasste das Forschungsteam, die exogene Verabreichung von Resveratrol als Verfahren zur Haltbarmachung von Weintrauben und anderen Obstsorten zu erproben. Wie sich dabei zeigte, ist Resveratrol ausgezeichnet als natürliches Pestizid geeignet. Obst, das mit Resveratrol behandelt wurde, blieb mindestens doppelt so lange unbeeinträchtigt, unverdorben und undehydriert wie nicht behandeltes.

Resveratrol zeichnet sich im Vergleich zum synthetischen chemischen Pestizid herkömmlicher Art durch bedeutende Vorteile aus. Es führt nicht nur zu exzellenten Konservierungsergebnissen, sondern ist auch ein reines Naturprodukt, dessen Einsatz als Pestizid mit keinerlei Nebenwirkungen verbunden ist. Im Gegenteil: In etlichen Studien wurden signifikante Antioxidationseigenschaften von Resveratrol nachgewiesen, die auch für die Behandlung von verschiedenen Krankheiten beim Menschen - beispielsweise Hautinfektionen, Herzproblemen und Krebs - genutzt werden könnten.

Kontakt:

Professor Ángel González-Ureña
Instituto Pluridisciplinar
Juan XXIII-1, 28040 Madrid, Spanien
Tel: +34-91-39432-60, Fax: -65
Email: laseres@pluri.ucm.es

Angel Gonzelez-Urena | ctm
Weitere Informationen:
http://www.ucm.es/info/ip/ulhm.htm

Weitere Berichte zu: Abwehrmechanismus Haltbarmachung Pestizid Resveratrol Weintraube

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Bäume im Klimawandel: Schneller groß mit leichterem Holz
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Göttinger Agrarökologen erforschen Nahrungsnetze von Bestäubern und natürlichen Gegenspielern
07.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics