Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Algen zur Bekämpfung von Bodenkontaminationen

18.06.2003


Bei der Behandlung von Böden zur Steigerung der Ernteerträge und der Fruchtbarkeit der Böden kommen häufig Pestizide, Fungizide, Kompostprodukte und Konditionierungssubstanzen zur Anwendung. Diese Behandlungsmethoden sind entweder kostspielig oder tragen zur Bodenkontamination bei - oder beides. Neue Technologien bieten nun die Vorteile beider Alternativen, nämlich gute Bodenqualität zur Steigerung der Erträge, jedoch ohne Nachteile für die Umwelt.



Die Erhaltung von Böden in der landwirtschaftlichen Produktion ist eine sehr spezialisierte Aufgabe, die um so schwieriger zu bewältigen ist, je mehr Chemikalien dafür verwendet werden. Das Insektizid DDT beispielsweise, das wegen seiner verheerenden Auswirkungen auf Böden schon lange verboten ist, ist in einigen Fällen noch immer in unakzeptabel hohen Konzentrationen zu finden, und das viele Jahre, nachdem es aus dem Verkehr gezogen wurde.



Neues Engagement und die stetig zunehmende Besorgnis um produktive, gesunde Böden haben Studien in Gang gesetzt, die sich mit der Entwicklung unschädlicher Verfahren und Technologien für eine Bodensanierung beschäftigen. Mit einem biokatalytischen Wirkstoff, bei dem es sich im wesentlichen um einen durch Enzyme verstärkten Algenextrakt handelt, steht nun ein besseres Verfahren zur Erhaltung gesunder Böden zur Verfügung. Die Feldfruchtproduktion führt in ihrer heutigen Form zu Umweltverschmutzung und Bodenkontamination und damit zu höheren Kosten in der landwirtschaftlichen Produktion, weil die Landwirte zu einer Revitalisierung kontaminierter Böden verpflichtet sind.

Daher ist die aktuelle Technologie von großem Interesse: Sie schreckt nicht nur Schädlinge ab, sondern dient auch als Verfahren zur Bodengesundung. Eine experimentelle Feldfruchtproduktion konnte damit bis jetzt um volle 50% gesteigert werden. Diese mit einer Kombination von Enzymen angereicherten Algenextrakt-Wirkstoff fördert eines schnelleres Auslaugen von alkalischen Stoffen, Säuren, Salzen und selbst unlöslichen Verunreinigungen aus kontaminierten Böden. Noch wichtiger aber ist, dass er Nährstoffe (darunter auch Nutzkulturen) zugleich abbaut oder emulgiert, was zu einer schnelleren Infiltration dieser Elemente in den Boden bewirkt.

Die pH-Werte von Böden müssen unbedingt im optimalen Bereich gehalten werden, damit maximale Ernteerträge gewährleistet sind. Wegen der Vielzahl der heute verwendeten Agrarchemikalien schwanken die pH-Werte zwischen Extremen, was nicht selten die Nutzbarkeit der Böden verringert und eine enormen Kostenaufwand für Sanierungsmaßnahmen nach sich zieht. Die biologische Bodenverbesserung erhöht nicht nur die Erträge, sondern unterstützt auch die Wiederherstellung gesunder Böden, indem sie die pH-Verhältnisse wieder allmählich ins Gleichgewicht bringt.

Ein weiterer großer Vorteil der Nutzung dieses biologischen Katalysators liegt in der Senkung der Bewässerungskosten um 25%. Der katalytische Wirkstoff kann außerdem der bakterielle Leben in den bodenschützenden natürlichen Stickstoffsubstanzen unterstützen. Dies wiederum fördert das Pflanzenwachstum und die Durchlüftung des Bodens, ähnlich wie Hefe beim Backen von Brot wirkt. Dies verringert die Intensität von Schädlingsbefall und macht die Produktion folglich unabhängiger von chemischen Düngemitteln. Da der gesamte katalytische Prozess natürlich abläuft und ohne chemische Zusätze auskommt, wird der Boden angereichert, was zu höheren Ernteerträgen führt, den Einsatz von Pestiziden reduziert und Maßnahmen zur Bodendekontaminierung überflüssig macht.

Kontakt:

The Brussels Entreprise Agency
Rue Gabrielle Petit 4,
Bte 12, 1080 Brussels, Belgium
Pedro de Miguel Jessel
Tel: +32-24-220045
Fax: +32-24-220043
Email: pdm@abe.irisnet.be

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.abe.irisnet.be

Weitere Berichte zu: Alge Bodenkontamination Enzym Ernteerträge Ertrag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Bäume im Klimawandel: Schneller groß mit leichterem Holz
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Göttinger Agrarökologen erforschen Nahrungsnetze von Bestäubern und natürlichen Gegenspielern
07.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics