Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stellenwert des Naturschutzes muss verbessert werden

18.06.2002


Anlässlich der Eröffnung des 26. Deutschen Naturschutztages erklärt der Präsident des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) in seiner Grundsatzrede, dass die Anstrengungen zum Schutz der Natur deutlich erhöht und der Stellenwert des Naturschutzes in der Gesellschaft verbessert werden müsse. Immer noch sei der Druck auf die Natur groß, denn die biologische Vielfalt nehme nach wie vor ab und die ungebremste Flächeninanspruchnahme steige weiter, so Vogtmann. "Um diesen Entwicklungen entgegenzusteuern, braucht der Naturschutz einen Quantensprung in der gesellschaftlich-politischen Bedeutung und einen Modernisierungsschub. Mehr strategisches Handeln ist notwendig. Dies ist eine zentrale Voraussetzung, um erfolgreich Naturschutz betreiben zu können," sagte der BfN-Präsident.

Nach Ansicht des BfN-Präsidenten muss es vor allem in drei Bereichen zu Fortschritten kommen:

Verstärkte Integration der Naturschutzanliegen in andere Politikbereiche

Der Naturschutz muss sich hier offensiv und konstruktiv einmischen. Zentral sind dabei die Bereiche Agrarpolitik- und Regionalpolitik, die Siedlungs- sowie die Verkehrspolitik. Mit der neuen Agrarpolitik der Bundesregierung wurde hier schon einiges erreicht, nicht zuletzt auch mit den Regelungen zur guten fachlichen Praxis in der Novellierung des Bundesnaturschutzgesetzes. Eine weitere Ökologisierung der Agrarpolitik ist jedoch dringend notwendig. Bei der Flächeninanspruchnahme durch Siedlung und Verkehr ist eine Trendwende nicht erreicht worden. Hier besteht dringender Handlungsbedarf.

Stellenwert des Naturschutzes in der Gesellschaft verbessern
Mit Naturschutz in der Nische und einem einseitigen Verhinderer-Image wird der Naturschutz nicht erfolgreich sein. Gewinnerkoalitionen zwischen Naturschutz und Naturnutzern bieten eine hervorragende Möglichkeit, die Naturschutzanliegen in andere Bereich einzubringen und gleichzeitig die Akzeptanz des Naturschutzes zu steigern. Dazu gehört auch, das Image des Naturschutzes in der Bevölkerung zu verbessern, Naturschutz für Kinder und Jugendliche attraktiv zu machen sowie den Nutzen für die Menschen verständlich hervorzuheben.

Naturschutzrecht wirksam in der Praxis anwenden

Die vorhandenen Richtlinien, Gesetze und Verordnungen sind wirksam in die Praxis umzusetzen. So sind zum Beispiel Defizite bei der Umsetzung der FFH-Richtlinie zu beheben. Das neue Bundesnaturschutzgesetzes ist umfassend umzusetzen. Dort, wo die ordnungsrechtlichen Instrumente unzureichend sind, sind sie weiterzuentwickeln.

In seiner Rede begrüßte Professor Vogtmann das auf dem Naturschutztag erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellte Sondergutachten des Sachverständigenrates für Umwelt (SRU) zum Naturschutz: "Es leistet mit seinen Analysen und Forderungen einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Naturschutzes in Deutschland. Es zeigt nicht nur sehr deutlich auf, dass es wichtig ist, den Naturschutz zu stärken, es gibt auch konkrete Hinweise, wie dies geschehen kann."
Das Gutachten unterstützt auch den vom BfN in den letzten Jahren eingeschlagenen Weg, einen innovativen Naturschutz zu betreiben. "Die Forderungen des SRU geben uns den notwendigen Rückenwind, um die Bedeutung des Naturschutzes durch moderne Konzepte zu stärken. Sie geben daher auch Impulse für die zukünftige Arbeit des BfN, sagte der Präsident.
Es sei sehr erfreulich, dass sich der SRU mit seinem umfangreichen Naturschutz-Sondergutachten intensiv und differenziert mit zentralen Fragestellungen des Naturschutzes auseinandersetzt. Damit wird dem Naturschutz von Seiten eines wissenschaftlichen Beratergremiums der Bundesregierung ein angemessener Stellenwert eingeräumt, so Vogtmann.

Hinweis:
Neuer Filmspot-Wettbewerb läuft: 
www.spots-for-nature.org
Naturdetektive ermitteln wieder: 
www.naturdetektive.de

Franz August Emde | idw

Weitere Berichte zu: BfN Flächeninanspruchnahme Naturschutzanliegen SRU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Neuer Stall ermöglicht innovative Forschung für tiergerechte Haltungssysteme
19.11.2018 | Universität Bern

nachricht Mit gezücktem Laserschwert Schadinsekten in Vorratslagern bekämpfen
13.11.2018 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker entwickeln neues Verfahren zur selektiven Bindung von Proteinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics