Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ackerbohnen in der Legehennenfütterung

02.04.2008
Zehn Prozent Anteil im Futter ohne große Nachteile

Zu den heimischen Proteinfuttermitteln, die teilweise Sojabohnen ersetzen können, gehört die Ackerbohne. Sie enthält jedoch antinutritive Inhaltsstoffe, insbesondere die Pyrimidinabkömmlinge Vicin und Convicin, die ihre Verwendungsmöglichkeiten einschränken.

In der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft, Jena, wurden ad libitum Fütterungsversuche mit Legehennen durchgeführt, in denen Sojabohnenextraktionsschrot und Weizen teilweise durch Ackerbohnen ersetzt waren. Angaben über den Gehalt der Bohnen an antinutritiven Inhaltsstoffen lagen nicht vor, weil die entsprechenden Analysemöglichkeiten unzureichend sind.

Der Ackerbohnenanteil lag je nach Versuch bei 7,5, 10, 15, 22,5 oder 30 Prozent des Futters. Die Hennen fraßen das Futter problemlos und ohne Unterschiede. Die Körpermassezunahme der älteren Hennen (48 bis 76 Wochen) wurde durch Ackerbohnenzugaben nicht beeinflusst. Die jüngeren Hennen (20 bis 44 Wochen) dagegen nahmen mit steigendem Ackerbohnenanteil tendenziell weniger an Gewicht zu.

... mehr zu:
»Ackerbohnen

Bis zu einem Ackerbohnenanteil von 15 Prozent war die Legeleistung eher leicht positiv beeinflusst, bei höheren Anteilen negativ. Die Einzeleimasse sank dagegen bereits bei 7,5 Prozent Ackerbohnenanteil. Diese deutliche Verkleinerung der Eier wird den Inhaltsstoffen Vicin und Convicin zugeschrieben. Die täglich produzierte Eimasse war erst bei mehr als 15 Prozent Bohnenanteil signifikant verringert.

Die Futterverwertung verschlechterte sich bei 22,5 und 30 Prozent Ackerbohnen signifikant. Die Bruchfestigkeit der Eischalen schien bei den älteren Hennen durch Ackerbohnen tendenziell verbessert, bei den jungen Hennen war sie deutlich verschlechtert. Der Anteil von Eiern mit Blutflecken schien bei den älteren Hennen mit Ackerbohnenanteil zu steigen, in den Versuchen mit jüngeren Hennen waren dagegen Blutflecken nur bei der Kontrollgruppe (ohne Ackerbohnen) aufgetreten. Beim Verkosten der Eier wurden keine Nachteile durch Ackerbohnenfütterung nachgewiesen.

Dr. Sigrid Baars | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Ackerbohnen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Auftakt für Forschungsprojekt: Die Zukunft der Landwirtschaft ist digital
11.04.2019 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht "Big Data" für die Artenvielfalt: Göttinger Forscherteam lotet Potenzial für Forschung aus
28.03.2019 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics