Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Forschungsagenda ForstHolzPapier - Forschung ist aktive Zukunftsgestaltung

11.03.2008
Die Deutsche Forschungsagenda ForstHolzPapier wurde von der deutschen Gruppe der Forest-Based Sector Technology Platform (FTP) im Rahmen eines Parlamentarischen Abends in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit der Definition der strategischen Forschungsschwerpunkte des Sektors ForstHolzPapier in Deutschland endet ein einjähriger Entwicklungs- und Konsultationsprozess, der von einer breit angelegten Beratung durch Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft getragen wurde.

Die Deutsche Forschungsagenda ForstHolzPapier soll Wirtschaft, Wissenschaft und Politik dazu anregen, eine auf Wachstum und Nachhaltigkeit ausgerichtete wissensbasierte Bio-Ökonomie zu etablieren. Zentrale Punkte sind die Entwicklung von innovativen und ökoeffizienten Produkten und Dienstleistungen auf der Basis des Rohstoffes Holz. Hierin eingeschlossen sind dazu erforderliche neuartige und ressourceneffiziente Technologien sowie Maßnahmen zur Sicherstellung einer nachhaltigen Versorgung mit den erforderlichen Rohstoffen. Dies bezieht sich sowohl auf Rohholz als auch auf gebrauchte Holz- und Papierprodukte. "Der Sektor ForstHolzPapier basiert auf einem nachwachsenden Rohstoff und kann daher in hervorragender Weise eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung des Klimawandels spielen", betonte von Teuffel.

Mehr als 130 Gäste folgten der gemeinsamen Einladung der deutschen FTP-Gruppe und des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden Württemberg in die Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund in Berlin zur Vorstellung der Deutschen Forschungsagenda ForstHolzPapier am 20. Februar. Die Anwesenheit zahlreicher hochrangiger Vertreter der Branche, des Parlamentarischen Staatssekretärs Thomas Rachel vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und von mehreren Abgeordneten des Deutschen Bundestags bei dem Parlamentarischen Abend zeigt, welche Bedeutung der verstärkten und innovativen Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz in Deutschland und Europa zur Lösung der Klimaproblematik beigemessen wird.

... mehr zu:
»BMBF

Der Präsident des Deutschen Holzwirtschaftsrats und europäische Projektdirektor der Forest-Based Sector Technology Platform, Dr. Wilhelm Vorher, gratuliert der deutschen FTP-Gruppe zur Deutschen Forschungsagenda, die einen weiteren Meilenstein auf dem gemeinsamen Weg von ForstHolzPapier darstelle: "ein Holzweg mit Power und Perspektive!" Die Agenda sei "das modernste Entwicklungsprogramm, über das Forst, Holz und Papier momentan in Europa verfügen." Das Potenzial für Innovation und Beschäftigung sei viel größer, als man bei einem Wirtschaftbereich vermuten würde, der so nah mit der Urproduktion verbunden sei. Nun gelte es, gemeinsam die Herausforderungen und Chancen anzunehmen und den Sektor ForstHolzPapier zusammen mit professionellen Partnern aus Forschung und Entwicklung zum erfolgreichen Mitstreiter für die Erreichung der Lissabon Ziele und für eine Lösung der drängenden Energie- und Klimaprobleme zu machen.

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), MdB Thomas Rachel wies darauf hin, dass einzelne Forscher, einzelne Wirtschaftsunternehmen oder auch eine Branche allein nicht in der Lage seien, die Herausforderungen der Zukunft zu stemmen. Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, zwischen den einzelnen Wirtschaftszweigen oder über die Grenzen hinweg mit europäischen Partnern seien deshalb von großer Wichtigkeit. "Hier positioniert sich ein ganzer Bereich für Europa. Die enge Partnerschaft zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ist dabei mit Blick auf die Umsetzung von Innovationen unerlässlich. Die Bündelung dieser Kräfte ist daher auch ein zentrales Ziel unserer deutschen Hightech-Strategie", sagte der Staatssekretär in seinem Grußwort. Das BMBF erkennt die Synthesearbeit in der deutschen Forschungsagenda an und werde diese auch im Zusammenhang mit der Fortsetzung des transeuropäischen Forschungsprogramms ERA-Net WoodWisdom als zentrale Grundlage berücksichtigen. Für dieses Programm wird das BMBF bis zu 5 Mio. € zur Verfügung stellen, wenn die anstehenden Verhandlungen mit der Europäischen Kommission zu einem positiven Ergebnis führen.

Bestellung der Broschüren und Download:

Die Deutsche Forschungsagenda ForstHolzPapier liegt als Kurz- und Langfassung in gedruckter Form vor. Zu bestellen bei:

Deutsche Gesellschaft für Holzforschung e.V.
Postfach 310131
80102 München
Fax: 089/531657
E-Mail: mail@dgfh.de

Martin Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.forestplatform.de

Weitere Berichte zu: BMBF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Vorwarnsystem per Handy-App: Extremwetterschäden in der Landwirtschaft vermeiden
02.07.2018 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Astronautennahrung für Kühe: Industriell gezüchtete Mikroben als umweltfreundliches Futter
21.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics