Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Big Brother im Hühnerstall - oder wie kommt das Ökohuhn in den Supermarkt?

23.01.2008
Jahrelang kämpften Tierschützer für die Freiheit der Hühner. Die Vogelgrippe machte die Legebatterien wieder hoffähig - an der Fachhochschule Osnabrück wird nun an praktikablen und tiergerechten Alternativen gearbeitet.

Der Tierschutzgedanke hat in den letzten Jahren besonders in Deutschland zunehmend an Bedeutung gewonnen. Beispiele sind die Verankerung im Grundgesetz aber auch diverse Tierschutz relevante Verordnungen im Bereich der Nutztierhaltung.

Die landwirtschaftlichen Betriebe mit ökologischem Hintergrund haben mit ihrer Forderung nach artgerechter Nutztierhaltung eine Vorreiterrolle eingenommen, die längst den Mainstream- und damit die Supermärkte erreicht hat. In den 1980er Jahren galt es noch als ideologisch auf die Bedeutung der Qualität der Tierhaltung und ökologisch produzierte Lebensmittel hinzuweisen. Während heute nicht nur die Barbourjackenträger und die Elterngeneration der Waldorfkinder zu den Verbrauchern zählen, die zu ökologisch und tiergerecht erzeugten Produkten greifen.

Bisher gehörten gerade mittelständische Betriebe zu den Verlierern dieses Trends und zwar aus rein ökonomischer Sicht. "Eier müssen zu erschwinglichen Preisen angeboten werden, also muss die Legehennen Kosten-Nutzenkalkulation optimiert werden", weiß auch Prof. Robby Andersson von der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur, der mit Fördermitteln der Dr. Gustav Bauckloh Stiftung das Projekt "Eigenkontrolle Tierschutz (EiTi)" an der Fachhochschule Osnabrück plant und koordiniert. "Leider können die Betriebe nicht so handeln, wie sie möchten - oder wie es für eine tiergerechte Tierhaltung notwendig wäre. Ökonomische Gründe und gesetzliche Auflagen wirken unmittelbar auf die betrieblichen Entscheidungen ein. Die Sorge vor der Übertragung von Vogelgrippe auf den Menschen führt zur Aufstallungspflicht, aktuell ist nur per Ausnahme die Freilandhaltung der Hühner erlaubt."

Aufklärung und Selbstbestimmung sind oft die besten Partner für Veränderungen. Genau an diesem Punkt setzt das Hochschulprojekt "EiTi - Eigenkontrolle Tierschutz" an, indem es sich an die Eigenverantwortung mittelständischer Betriebe in den Fragen der tiergerechten Geflügelhaltung richtet.

Ökonomie und Tierschutz lassen sich verbinden, so die erfreuliche Botschaft aus der Fachhochschule Osnabrück: Nach dem Baukastenprinzip bestehend aus Informationen, Weiterbildung, einfachen Handlungsbeispielen in Form von "best practise"-Darstellungen und die Einbindung in die Lehre an der Hochschule sollen landwirtschaftlichen Betriebe an tiergerechter Haltung herangeführt werden. Mit einer Webcam wird der Versuchshof der Fachhochschule Osnabrück schließlich selbst via Internet zur lebenden Anleitung artgerechter Nutztierhaltung und erreicht so bundesweit seine Nutzer.

Die Betriebsleiter sollen in die Lage versetzt werden - auch unter kurzfristig geänderten Rahmenbedingungen (z.B. Seuchenausbruch) - Legehennen möglichst tiergerecht zu halten. "Es wird aber ausdrücklich die Übertragbarkeit auf die konventionelle Hühnerhaltung angestrebt - tiergerechte Tierhaltung ist auch mit konventionellem Futter möglich und somit darf der mittelfristige Schwerpunkt nicht exklusiv auf dem ökologischen Landbau liegen; immerhin werden mehr als 96 % aller Legehennen außerhalb des ökologischen Landbaus gehalten", unterstreicht Prof. Andersson seine Projektzielgruppe.

Zunächst soll mit einer kleinen Pilot-Variante begonnen werden. Die Webcam ist dabei eine Möglichkeit, (orts-) unabhängig eine möglichst breite Zielgruppe zu erreichen. Auch die Vorlesungen zum Thema Legehennenhaltung sollen übertragen werden. Die Inhalte können mit unterschiedlicher "Tiefe" über das Internet abgerufen werden. Die Einstufung der Inhalte bestimmt der Nutzer (z.B. Videosequenz zu definiertem Thema oder "live-" Einblick in einen Stall).

Olga Suin de Boutemard | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-osnabrueck.de

Weitere Berichte zu: Legehenne Nutztierhaltung Tierhaltung Tierschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Space Farming dank Pflanzenhormon Strigolacton
17.10.2018 | Universität Zürich

nachricht Neue Erkenntnisse über Dürre und Hitzeanfälligkeit bei Mais und Weizen
15.10.2018 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Datenspeicher der Zukunft: Extrem kleine magnetische Nanostrukturen mit Tarnkappen beobachtet

18.10.2018 | Physik Astronomie

Einblicke in das Tarnverhalten von Sepien

18.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Test zeigt Erfolgsaussichten von Heuschnupfen-Therapien

18.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics