Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Beißt“ das Klima ins Gras?

12.11.2010
Landwirtschaftsschüler geben Forschern Nachhilfe

Weniger Schnee, mehr Regen im Winter, geringerer Niederschlag und ebenso erhöhte Temperatur im Sommer – so lauten Prognosen für die klimatisch bisher kaum erforschten Wiesen unserer Alpen.

Dieses Grünland umfasst alleine in Österreich rund die Hälfte des gesamten landwirtschaftlich genutzten Areals. In anderen Alpenländern ist dieser Anteil noch weitaus größer. Wie sich Klimaänderungen auswirken und wie sich Landwirte darauf einstellen können, erforscht erstmals das Projekt „GrassClim“ mit beteiligten Landwirtschaftsschülern sowie Forschern aus Österreich und Südtirol.

Für die Landwirtschaft im Alpenraum sind Wiesen zentral wichtig. Rund jede zweite von Österreichs Bauern bewirtschaftete Fläche ist Grünland. Im gesamten Alpenbogen liegt der Anteil an Wiesenökosystemen in drei Vierteln aller Gemeinden bei über 85 Prozent. „Die prognostizierten Klimaänderungen, vor allem die Temperaturerhöhung und die Reduktion der Sommerniederschläge, werden die Erträge in der Grünlandwirtschaft beeinflussen. Sehr vereinfachend und bildhaft erklärt, gehen wir daher erstmals der Frage nach, ob das Klima ins Gras ´beißt`, ob sich Klimaänderungen z.B. auf den Heuertrag auswirken“, sagt der Leiter von GrassClim, Univ.-Doz. Dr. Georg Wohlfahrt vom Institut für Ökologie der Universität Innsbruck.

Jüngste Klimaforscher Österreichs

Das Tiroler Team erforscht gemeinsam mit dem Wegener Zentrum für Klima und Globalen Wandel der Karl-Franzens-Universität Graz sowie der Europäischen Akademie in der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen bis 2012 die Auswirkungen des Klimawandels auf Grünlandökosysteme. GrassClim ist ein vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung finanziertes „Sparkling-Science-Projekt“. „Neu und im Sinne von Nachhaltigkeit äußerst wichtig ist, dass wir als Forscher von Landwirtschaftsschülerinnen und Landwirtschaftsschülern Nachhilfe bekommen“, sagt Wohlfahrt schmunzelnd. Der Grund: 90 Schülerinnen und Schüler der Landwirtschaftlichen Landeslehranstalt in Rotholz in Tirol im Alter von 14 bis 15 Jahren arbeiten mit den Experten im Team.

Konkret führen die Schülerinnen und Schüler auf den Grünflächen ihrer Bauernhöfe unter Anleitung der Wissenschaftler Feldmessungen durch und untersuchen auch Schnittmaterial von Wiesen. Die angehenden Landwirte erhalten dabei Einblicke in die komplexen Wechselwirkungen zwischen landwirtschaftlicher Nutzung und Klima. Das Projekt wird ins Schulfach „Pflanzenbau“ auch direkt eingebaut. „Vom Projekt nehmen die Schülerinnen und Schüler nachhaltig dienliches und praktisch einfach umsetzbares Wissen mit. Wir entwickeln regionalisierte Klimaszenarien, simulieren mögliche Klimaänderungen und erarbeiten auf dieser Basis gemeinsam mit den angehenden Bauern Strategien für die zukünftige Bewirtschaftung ihrer Grünlandökosysteme“, erklärt Wohlfahrt.

Mit GrassClim wollen die Forscher außerdem einen Beitrag zur klimatischen Erforschung von Wiesen liefern. Wälder oder Weizenanbauflächen sind gut erforscht. Grünland in den Alpen, insbesondere der Einfluss des Klimawandels auf Erträge sowie Landnutzung und Rückkoppelungseffekte auf das Klima gelten derzeit zum Großteil als wissenschaftliches Neuland. In Abhängigkeit von klimatischen Gegebenheiten, Standortfaktoren und vor allem der Bewirtschaftungsintensität können Grünlandökosysteme sowohl als Senken wie auch als Quellen für das Treibhausgas Kohlendioxid fungieren, denn Grasflächen können so wie Wälder durch den Austausch von Spurengasen Kohlenstoff speichern oder freisetzen. Im Kohlenstoffkreislauf unseres Planeten, damit für die Erdatmosphäre und das Klima spielen sie daher eine große Rolle.

Kontakt:
Univ.-Doz. Dr. Georg Wohlfahrt
Institut für Ökologie
Sternwartestrasse 15, A-6020 Innsbruck
Telefon: +43(0)512/5075977
Mail: Georg.Wohlfahrt@uibk.ac.at
Mag.a Gabriele Rampl
Wissenschaftskommunikation Ökologie
Telefon: +43(0)650/2763351
Mail: office@scinews.at
Web: http://www.scinews.at

Gabriele Rampl | scinews.at
Weitere Informationen:
http://www.biomet.co.at/projects2_grassclim.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Bäume im Klimawandel: Schneller groß mit leichterem Holz
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Göttinger Agrarökologen erforschen Nahrungsnetze von Bestäubern und natürlichen Gegenspielern
07.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics