VDMA Elektronik-Fertigungsgeräte: Talsohle im Auftragseingang erreicht

Die deutschen Hersteller von Maschinen und Anlagen zur Elektronikfertigung melden in der aktuellen Geschäftsklimaumfrage des VDMA Fachverbandes Productronic einen Auftragsbestand von 2,3 Produktionsmonaten.

Der Auftragseingang hat im Mai 2009 seinen bisherigen Tiefststand erreicht. Damit wird für 2009 ein Umsatzrückgang von 37 Prozent prognostiziert. Die Unternehmen erwarten mit 2,9 Prozent bisher nur moderate Umsatzsteigerungen für das nächste Jahr. Dies gab der VDMA Fachverband Productronic zum Abschluss der Leitmesse „productronica“ bekannt.

„Der Abschwung im Geschäft für Elektronik-Produktionsmittel war dieses Jahr weltweit dramatisch. Die wenigen neuen Investitionen wurden darüber hinaus vielfach mit Gebrauchtmaschinen bedient“, erklärt Rainer Kurtz, geschäftsführender Gesellschafter der ERSA GmbH und neuer Vorsitzender des VDMA Fachverbandes Productronic. „Allerdings sind die Produktzyklen in der Elektronikbranche kurz, das macht Innovation zur Pflicht. Die productronica ging für viele Firmen positiver als erwartet zu Ende und inzwischen hellt sich die Stimmung durch neue Aufträge wieder auf. Die geringe Auftragsreichweite unserer Productronic-Mitglieder ist ein Wermutstropfen, sie liegt immer noch unter dem langjährigen Mittel von 3,2 Monaten“. resümiert Kurtz.

Während 2010 für die Elektronik-Maschinenbauer weltweit schon Umsatzsteigerungen von über 40 Prozent vorhergesagt werden, spiegelt die Geschäftsklimaumfrage die Zurückhaltung der Teilnehmer, ob die Deutschen vom Nachfrageschub profitieren. Im Vergleich zur Umfrage im Mai hat sich die Beschäftigtensituation gebessert: Meldeten damals 90 Prozent der Befragten Kurzarbeit, sind es jetzt nur noch 75 Prozent. 70 Prozent wollen auch künftig keine Veränderung im Personalstand vornehmen. Meldefirmen haben ihr Portfolio teilweise in die verwandte Branche Photovoltaik diversifiziert, die bei Maschinen bis Anfang 2009 noch ein stattliches Umsatzwachstum verzeichnen konnte. „Fakt ist: Die Herausforderungen der Zukunft können nur mit Elektronik gelöst werden. Nur innovative Produktionstechnik macht Elektronik bezahlbar, die Arbeit wird uns also nicht ausgehen. Zusammen genommen gibt all das Anlass zu vorsichtigem Optimismus, auch über das kommende Jahr hinaus.“, bekräftigt Kurtz.

Der Fachverband Productronic im VDMA repräsentiert mit 64 Mitgliedern die gesamte Prozesskette der Elektronikfertigung. Die Mitglieder fertigen Maschinen, Anlagen, Materialien und Komponenten mit denen ein breites Spektrum von Elektronikprodukten hergestellt wird, z.B. Halbleiter („Mikrochips“), Leiterplatten und elektronische Baugruppen, Flachdisplays und Solarpanels (Photovoltaik). Die Productronic-Branche ist Teil einer globalen Industrie, die den Elektronikherstellern erlaubt, ihre High-tech-Produkte in großen Stückzahlen zu fertigen und den Endverbrauchern zu einem günstigen Preis anzubieten. Damit ist sie wesentlicher Teil des Erfolges, Hochtechnologie für jeden erschwinglich zu machen.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) vertritt über 3.000 Unternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit rund 936.000 Beschäftigten im Inland und einem Umsatz von 205 Milliarden Euro (2008) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.

Media Contact

Dr. Eric Maiser VDMA

Weitere Informationen:

http://www.vdma.org/productronic

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close