RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Höchstwert trotz Handelskonflikt

RWI/ISL-Containerumschlagindex vom 27. August 2019 RWI/ISL

Die wichtigsten Ergebnisse:

  • Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im Juli überraschend auf einen neuen Höchstwert von 139,0 gestiegen.
  • Zugleich wurde der Wert für Juni von 137,1 auf 138,0 nach oben revidiert. Wesentliche Ursache dafür waren nach oben revidierte Angaben einiger chinesischer Häfen.
  • Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat bisher noch keine tieferen Spuren im weltweiten Containerumschlag hinterlassen.
  • Wie Zahlen aus dem jüngsten ISL Monthly Container Port Monitor zeigen, lag das Vorjahreswachstum der chinesischen Häfen und der Häfen an der nordamerikanischen Westküste allerdings im ersten Halbjahr 2019 deutlich unter dem der europäischen Häfen.
  • Die Schnellschätzung des Containerumschlag-Index für Juli stützt sich auf Angaben von 29 Häfen, die knapp 68% des im Index abgebildeten Umschlags tätigen.

Der RWI/ISL Containerumschlag-Index für August 2019 wird am 25. September 2019 veröffentlicht.

Zur Entwicklung des Index sagt RWI-Konjunkturchef Roland Döhrn: „Trotz der aktuell etwas günstigeren Daten zum Containerumschlag steht der Welthandel vor schwierigen Zeiten.“

Über den RWI/ISL-Containerumschlag-Index:
In den Index gehen die vom ISL im Rahmen seiner Marktbeobachtung fortlaufend erhobenen Angaben zum Containerumschlag in 83 internationalen Häfen ein, auf die rund 60 Prozent des weltweiten Containerumschlags entfallen. Da der internationale Handel im Wesentlichen per Seeschiff abgewickelt wird, lassen die Containerumschläge zuverlässige Rückschlüsse auf den Welthandel zu. Weil viele Häfen bereits zwei Wochen nach Ablauf eines Monats über ihre Aktivitäten berichten, ist der RWI/ISL-Containerumschlag-Index ein zuverlässiger Frühindikator der Entwicklung des internationalen Handels mit verarbeiteten Waren und damit auch der weltwirtschaftlichen Aktivität.

Ihre Ansprechpartner/in dazu:
Prof. Dr. Torsten Schmidt, Tel.: (0201) 8149-287, torsten.schmidt@rwi-essen.de
Sabine Weiler (Pressestelle), Tel.: (0201) 8149-213, sabine.weiler@rwi-essen.de

Prof. Dr. Torsten Schmidt, Tel.: (0201) 8149-287, torsten.schmidt@rwi-essen.de

http://www.rwi-essen.de/media/content/pages/forschung-und-beratung/containerinde… (Grafik zum Index in druckfähiger Auflösung)
http://www.rwi-essen.de/media/content/pages/forschung-und-beratung/containerinde… (Daten zum Index)
http://www.rwi-essen.de/containerindex (Weitere Hintergrundinformationen zum RWI/ISL-Containerumschlag-Index)

Media Contact

Sabine Weiler idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close