Mehr Mobilität für Tunis: KfW Entwicklungsbank finanziert Bau der S-Bahn Tunis

Beitrag zur Verringerung der Umweltbelastung

Die KfW Entwicklungsbank hat heute zur Finanzierung der geplanten S-Bahn in der tunesischen Hauptstadt Tunis zusammen mit der staatlichen Projektgesellschaft Société du Réseau Ferroviaire Rapide de Tunis (RFR) einen Vertrag über einen Förderkredit von 47 Mio. EUR unterzeichnet.

Die S-Bahn Tunis ist ein zukunftsweisendes Vorhaben: Die existierende Verkehrinfrastruktur in Tunis ist überlastet. Staus sind die Regel. Die Umweltbelastung ist groß. Daher will die tunesische Regierung das öffentliche Verkehrssystem in Tunesien ausbauen.

„Durch die neue S-Bahn in Tunis bringen wir mehr Menschen vom Auto auf die Schiene. Das sichert städtische Mobilität, dient der nachhaltigen Stadtentwicklung und nicht zuletzt dem globalen Klimaschutz“, sagt Dr. Norbert Kloppenburg, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Die Planung für den Bau der S-Bahn sieht den Ausbau von 5 S-Bahnlinien mit einer Gesamtstreckenlänge von 85 Kilometern vor. In einem ersten Schritt soll der Bau von zwei S-Bahnlinien mit einer Streckenlänge von 18 km realisiert werden.

Der deutsche Förderkredit ist Teil einer europäischen Gemeinschaftsfinanzierung an der sich neben der KfW die französische Entwicklungsbank AFD (Agence Française de Développement), die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Europäische Kommission beteiligen. Die Gesamtinvestitionskosten betragen 550 Mio. EUR: Die KfW Entwicklungsbank wird langfristig insgesamt Darlehen von bis zu 70 Mio. EUR, die EIB ein Darlehen von 177 Mio. EUR und die AFD ein Darlehen von EUR 50 Mio. EUR zur Verfügung stellen. Daneben werden Zuschussmittel aus der Neighbourhood Investment Facility (NIF) der Europäischen Kommission in Höhe von 28 Mio. EUR bereitgestellt. Der tunesische Anteil an der Gesamtfinanzierung beläuft sich auf ca. 40% der Gesamtinvestitionskosten (550 Mio. EUR), rd. 225 Mio. EUR.

Das Vorhaben knüpft an ein bestehendes Vorhaben an: Bereits in früheren Jahren wurde mit einem Beitrag in Höhe von insgesamt 215 Mio. EUR die Stadtbahn Tunis im Rahmen der deutschen bilateralen Entwicklungszusammenarbeit mit Tunesien gebaut, die heute einen zentralen Bestandteil des öffentlichen Personennahverkehrsystems in Tunis darstellt.

Media Contact

Dr. Charis Pöhtig presseportal

Weitere Informationen:

http://www.kfw.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer