Geschäftszahlen von Clearstream für Februar 2015

Clearstream: Geschäftsbereich 1: Verwahrung (Custody)

Der Gesamtwert des im Kundenauftrag verwahrten Vermögens stieg im Februar 2015 gegenüber dem Vorjahresmonat (12,1 Bio. €) um 9 Prozent auf 13,2 Bio. €.

Die bei Clearstream im Rahmen des Geschäfts als internationaler Zentralverwahrer (International Central Securities Depository, ICSD) verwahrten Wertpapiere erreichten im Februar 2015 einen Wert von 6,9 Bio. € und lagen damit gegenüber dem Wert von Februar 2014 (6,4 Bio. €) 9 Prozent im Plus.

Die inländischen deutschen Wertpapiere, in Verwahrung beim nationalen Zentralverwahrer (Central Securities Depository, CSD) legten im Februar 2015 gegenüber dem Vorjahresmonat von 5,7 Bio. € um 9 Prozent auf 6,2 Bio. € zu.

Im laufenden Jahr stieg der kombinierte Wert der im Rahmen des deutschen CSD- und des weltweiten ICSD-Geschäfts verwahrten Wertpapiere gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8 Prozent (lfd. Jahr bis Februar 2015: 13,0 Bio. €, lfd. Jahr bis Februar 2014: 12,0 Bio. €).

Geschäftsbereich 2: Abwicklung (Settlement)

Im Februar 2015 wurden 3,9 Mio. internationale (ICSD-) Transaktionen abgewickelt und damit 7 Prozent mehr als im Februar 2014 (3,7 Mio.). Bei 80 Prozent der internationalen Transaktionen handelte es sich um außerbörsliche Transaktionen, 20 Prozent waren Börsentransaktionen.

Auf dem deutschen Inlandsmarkt belief sich die Anzahl der abgewickelten Transaktionen im Februar 2015 auf 7,8 Mio., was einem Plus von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat (6,8 Mio.) entspricht. Von diesen Transaktionen waren 65 Prozent Börsengeschäfte und 35 Prozent OTC-Transaktionen.

Im laufenden Jahr stieg der kombinierte Wert der im Rahmen des deutschen CSD- und des weltweiten ICSD-Geschäfts abgewickelten Transaktionen (OTC- und Börsengeschäfte in Summe) gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7 Prozent (lfd. Jahr bis Februar 2015: 23,5 Mio., lfd. Jahr bis Februar 2014: 21,8 Mio.). Beigetragen zu diesem Wachtsum im ICSD-Geschäft hat auch die Investment Funds Services-Sparte mit einem Anstieg der zugehörigen Transaktionen um 11 Prozent.

Geschäftsbereich 3: Globale Wertpapierleihe und Sicherheitenmanagement (Global Securities Financing)

Für den Geschäftsbereich Global Securities Financing (GSF) belief sich das durchschnittliche monatliche Volumen im Februar 2015 auf 629,5 Milliarden €. Insgesamt wurde im Servicegeschäft, das die Bereiche Triparty Repo, Wertpapierleihe und Sicherheitenmanagement (Collateral Management) umfasst, ein Anstieg von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat (581,1 Milliarden €) verzeichnet.

Das durchschnittliche monatliche Volumen im GSF-Bereich lag im bisherigen Jahresverlauf bis Februar 2015 (616,0 Mrd. €) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (576,5 Mrd. €) um 7 Prozent im Plus.

Geschäftsbereich 4: Investmentfondsgeschäft (Investment Fund Services)

Im Bereich Investment Fund Services (IFS) wurden im Februar 2015 0,8 Mio. Transaktionen und damit 17 Prozent mehr als im Februar 2014 (0,7 Mio.) verarbeitet.

Im laufenden Jahr ist die Anzahl der verarbeiteten IFS-Transaktionen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11 Prozent angestiegen (lfd. Jahr bis Februar 2014: 1,5 Mio., lfd. Jahr bis Februar 2015: 1,7 Mio.).

Seit dem 3. Oktober 2014 ist Clearstream Eigentümer von CGSS Ltd in Cork, Irland. Die Firma bietet Dienstleistungen für Finanzinstitute im Bereich Handelsausführung von Hedgefonds und die Durchführung der Verwahrung für alle Fondsarten an. Bis die Finanzinstitute, die Kunden von Citco Bank sind, vollends zu Clearstream gewechselt sind (geplant für das 3. Quartal 2015), wird das betreffende Anlagevermögen weiterhin von Citco Bank betreut und weder dem von Clearstream im Kundenauftrag verwahrten Vermögen noch der Anzahl von Investmentfondstransaktionen hinzugerechnet.

„Diese Rekordzahlen sind bemerkenswert, da sie das gesunde Wachstum über alle Dienstleistungsbereiche von Clearstream hinweg zeigen. Dieses Wachstum ist eindeutig auf neue und bestehende Kunden zurückzuführen, die Clearstream Mehrwert verschaffen“, sagte Marc Robert-Nicoud, verantwortliches Mitglied des Vorstands von Clearstream und verantwortlich für Strategie und Preisgestaltung sowie die Kommunikation.

Er führte weiter aus:

„Unsere Attraktivität beruht auf einem Geschäftsmodell, das die Innovationskraft einer kommerziell ausgerichteten Organisation mit der Zuverlässigkeit und Stabilität einer finanziellen Infrastruktur verbindet. Der jüngste Anstieg der als Impulsgeber für unser Geschäft dienenden Faktoren ist auch dem Angebot zu verdanken, das wir in Zusammenhang mit Target 2 Securities entwickelt haben. Die Art und Weise, wie wir Abwicklung, Verwahrung, Sicherheitenmanagement und CCP-Clearing-Dienste für alle Anlageklassen, einschließlich Investmentfonds, integriert haben, wurde von unseren Kunden sehr begrüßt. Es ist eine schöne Belohnung, nun zu sehen, wie sich dies im Unternehmenswachstum niederschlägt.“

Pressekontakt:
David Thomas, +44 207 862 7261
David.Thomas@deutsche-boerse.com

Media Contact

Media Relations Gruppe Deutsche Börse

Weitere Informationen:

http://www.deutsche-boerse.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Plastikmüll in der Arktis stammt aus aller Welt

– auch aus Deutschland. Forschende des AWI haben Herkunft von Plastikmüll an den Stränden Spitzbergens analysiert. „Citizen Science“ ermöglicht es interessierten Bürgerinnen und Bürgern aktiv an wissenschaftlicher Forschung mitzuwirken. Wie…

Neue Standards zur Quantifizierung des Hepatitis-B-Virus-Reservoirs in Leberzellen

Etwa 300 Millionen Menschen sind mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) chronisch infiziert, was zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führen kann. Therapien zur Heilung von HBV werden daher dringend benötigt. Aufgrund der einzigartigen…

Einflüsse des Klimawandels auf terrestrische Ökosysteme

Pflanzenökologen der Universität Bayreuth zeigen in „Nature Geoscience“, wie sich der globale Klimawandel auf terrestrische Ökosysteme auswirkt. Veränderungen in der Vegetationsaktivität konnten meist durch Veränderungen der Temperatur und der Bodenfeuchtigkeit…

Partner & Förderer