Erfolgreicher Start der wöchentlichen Euro-Bund-Optionen

Der internationale Terminmarkt Eurex Exchange, ein Tochterunternehmen der Gruppe Deutsche Börse, verzeichnet eine erhebliche Nachfrage nach den wöchentlich verfallenden Optionen (Weekly Options) auf den Euro-Bund-Futures-Kontrakt, die am 20. April 2015 lanciert wurden.

Das im Tagesdurchschnitt gehandelte Volumen seit Einführung liegt bei mehr als 8.000 Kontrakten. Das Open Interest überschritt in der Spitze den Wert von 61.000 Kontrakten.

Zum Aufbau der Liquidität haben elf Market Maker maßgeblich beigetragen. Der prozentuale Anteil der wöchentlich verfallenden Optionen am Volumen der länger laufenden Euro-Bund-Optionen liegt aktuell bei mehr als drei Prozent.

„Wir sind mit dem Marktinteresse sehr zufrieden. Die Zunahme der Volumen ist ein Beweis für unsere Strategie, gemeinsam mit Marktteilnehmern Derivate zu entwickeln, die das Risikomanagement von Portfolios und Positionen wesentlich erleichtern“, erklärte Eurex-Vorstandsmitglied Mehtap Dinc.

Die neuen wöchentlichen Optionen werden mit Verfallsterminen für die jeweils fünf folgenden Freitage angeboten. Sie besitzen vergleichbare Produktspezifikationen wie die bereits verfügbaren Bund-Optionen.

Die Kontrakte werden physisch abgewickelt, sind in Euro denominiert und die minimale Preisänderung beträgt 1 Tick (=10 Euro). Die Handelszeit ist von 8:00 bis 17:15 Uhr MEZ.

Weiterführende Links
www.eurexchange.com

Ansprechpartner für die Medien:
Heiner Seidel, Tel: +49-69-2 11-1 77 64,

E-Mail: heiner.seidel@eurexchange.com

Media Contact

Media Relations Gruppe Deutsche Börse

Weitere Informationen:

http://www.deutsche-boerse.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Batterieforschung: Calcium statt Lithium

Im Verbundprojekt CaSino arbeiten Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) mit Partnern an Batterien der nächsten Generation. Ob Elektromobilität, tragbare Elektronik oder Netzspeicher für die Stromversorgung – ein Leben…

Unerwartete geschwindigkeitsabhängige Reibung

In der Makrowelt ist Reibung eigentlich nicht von der Geschwindigkeit abhängig, mit der sich zwei Flächen aneinander vorbei bewegen. Genau das haben nun jedoch Forschende aus Basel und Tel Aviv…

Photonik – Leuchtende Technologie der Zukunft

Im Blickpunkt der Photonik steht die Nutzung von Licht mit all seinen Möglichkeiten. Von Lichtsteuerung über Lasertechnologien bis hin zur Datenübertragung findet die Photonik Anwendung in vielen Gebieten wie der…

Partner & Förderer