Crowdinvesting: Von Unternehmern für Unternehmer: DUB.de bringt Investoren und Start-ups zusammen

Fehlendes Kapital erschwert jungen Unternehmen oft den Schritt in die Selbständigkeit. Wenn der klassische Weg über eine Kreditvergabe durch die Bank scheitert, nutzen Gründer deshalb gern Crowdinvesting als alternative Kapitalquelle.

Die Nachfrage nach dieser Schwarmfinanzierungform steigt: Im ersten Halbjahr 2014 kamen hierzulande 8,3 Millionen Euro per Crowdinvesting zusammen – ein Plus von 58 Prozent. Das Mittelstandsportal DUB.de ergänzt sein Angebot seit Oktober um eine Crowdinvesting-Plattform und bietet Start-ups eine einmalige Möglichkeit, sich Kapital zu beschaffen.

„Getreu unserem Motto ‚Von Unternehmern für Unternehmer’ ist das eine logische Entwicklung für uns“, sagt Nicolas Rädecke, Geschäftsführer der Deutschen Unternehmerbörse DUB.de. „Denn die Schwarmfinanzierung birgt auch für unternehmerische Investoren großes Potenzial und lockt mit attraktiven Renditechancen.“ 

Die Deutsche Unternehmerbörse ist das reichweitenstärkste, unabhängige und neutrale Business-Portal für Unternehmer, Gründer und Investoren. 14.000 registrierte Nutzer machen DUB.de zu einem lebendigen Marktplatz.

„Durch zahlreiche Gespräche mit unseren Klienten weiß ich, dass seitens der unternehmerischen Investoren ein großes Interesse daran besteht, sich an aussichtsreichen Geschäftsideen zu beteiligen“, berichtet Rädecke. Mit dem DUB UNTERNEHMER-Magazin erscheint zudem ein Titel, der sowohl am Kiosk als auch als Beilage im Handelsblatt und der WirtschaftsWoche erscheint. Eine Reichweite von über 250.000 Lesern ist somit garantiert und sorgt für das entsprechende Marketing – die zweite Säule des Crowdinvesting auf DUB.de. 

In diesem Umfeld können sich nun junge Unternehmen präsentieren. Potentiellen Geldgebern müssen sich die Start-ups in der Rubrik Crowdinvesting mit Angaben zum jeweiligen Finanzierungsvorhaben, einem Video sowie einem Businessplan vorstellen. Registrierte DUB.de-Nutzer können sich je Projekt mit Beträgen ab 100 Euro beteiligen.

Wird die anvisierte Investitionsschwelle für das Vorhaben innerhalb von drei Monaten nicht erreicht, erhalten sie die eingesetzten Mittel zurück. Rendite können Investoren auf unterschiedlichen Wegen erzielen: durch eine Beteiligung an potenziellen Gewinnen des Unternehmens und am Unternehmenswert bei Verkauf. Einen Status als Miteigentümer oder ein Mitspracherecht im operativen Geschäft erwerben Geldgeber jedoch nicht. Stattdessen beteiligen sich die Schwarmfinanziers mittels eines sogenannten partiarischen Nachrangdarlehens – eine gewinnabhängige, eigenkapitalähnliche Anlage. 

Mehr zu der Anlageform, den Risiken und Chancen finden Sie auf www.dub.de/crowdinvesting.

Media Contact

Thomas Burtschak JDB MEDIA GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Riesenplaneten – viel früher „erwachsen“ als bisher angenommen

Ein internationales Team hat die Massen der Riesenplaneten des Systems um den Stern V1298 Tau bestimmt, das gerade einmal 20 Millionen Jahre alt ist. Dafür verwendeten die Forschenden Radialgeschwindigkeitsmessungen von…

Quantenprozessor liefert Einblicke in exotische Zustände in Quantenmaterialien

Simulationen mit Quantencomputer: Während die Anzahl der Qubits und die Stabilität der Quantenzustände die derzeitigen Quantencomputer noch begrenzen, gibt es Fragen, bei denen diese Prozessoren ihre enorme Rechenleistung bereits jetzt…

Bahnbrechende Forschung an menschlichen Blastoiden und Auswirkungen auf IVF und Verhütung

Bahnbrechende Forschung an menschlichen Embryonenmodellen ebnet den Weg zur effizienteren In-Vitro-Fertilisation und zu einer neuen nicht-hormonellen Verhütungsmethode. Die Möglichkeit, Zellmodelle im Reagenzglas das machen zu lassen, was menschliche Embryonen normalerweise…

Partner & Förderer