Chinesische FAST Casualwear AG geht in Frankfurt an die Börse

Beim IPO wurden insgesamt 1.065.020 Aktien platziert (davon 1.000.000 aus der Kapitalerhöhung). Der Emissionspreis lag bei 5,00 €, der erste Börsenpreis bei 5,00 €. Das Emissionsvolumen betrug 5,3 Millionen €.

Konsortialführer ist Kepler Capital Markets S.A. Die Rolle des Spezialisten übernimmt die Renell Wertpapierhandelsbank AG.

„Wir begrüßen die FAST Casualwear AG als vierten Börsengang im Prime Standard in diesem Jahr“, sagte Barbara Georg, Leiterin der Abteilung Listing & Issuer Services bei der Deutschen Börse. „Im Prime Standard befindet sich das Unternehmen im höchsten Transparenzsegment des regulierten Marktes der Frankfurter Wertpapierbörse und ist damit hervorragend gegenüber internationalen Investoren positioniert. Über die Handelsplattform Xetra haben nun rund 4.500 Händler aus 19 Ländern Zugriff auf die Aktien der FAST Casualwear.“

„Wir sind sehr erfreut über unsere erfolgreiche Notierungsaufnahme an der Frankfurter Wertpapierbörse. Für uns als stark wachsender Hersteller von modischen Schuhen und Bekleidung ist der Zugang zu Wachstumskapital ein wesentlicher Erfolgsfaktor“, sagte Chong Wing Chi. Vorstandsvorsitzender von FAST Casualwear. „Wir sind der Überzeugung, dass eine Börsennotierung in Deutschland positive Effekte auf unsere Unternehmensreputation sowie unseren Markenaufbau in China hat. Darüber hinaus sind wir der Ansicht, dass der Börsengang unsere Wettbewerbsposition weiter stärken wird.”

Der FAST Konzern ist nach eigenen Angaben ein chinesisches Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Freizeitschuhen und Modebekleidung in China spezialisiert hat. Das Geschäft umfasse in erster Linie das Design, die Produktion und den Verkauf von Freizeitschuhen und -bekleidung.

Zum FAST Konzern gehören Produktionsanlagen mit 14 Fertigungslinien, ansässig im Industriegebiet von Fujian Jinjiang Huzhong. Die jährliche Produktionskapazität umfasst 18 Millionen Paar Schuhe. 2011 betrug der Konzernumsatz 82 Millionen Euro.

Bisher sind 13 chinesische Unternehmen im Regulierten Markt an der FWB gelistet, davon 12 im Prime Standard und 1 im General Standard. 8 chinesische Unternehmen sind im Entry Standard gelistet.

Ansprechpartner für die Medien:
Andreas von Brevern Tel.: +49-(0) 69-2 11-1 15 00

Media Contact

Media Relations Gruppe Deutsche Börse

Weitere Informationen:

http://www.deutsche-boerse.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Grüner Laser schmilzt reines Kupfer

Fraunhofer IWS setzt erstmals innovative Laserschmelzanlage für komplexe Kupfer-Bauteile ein Raffiniert geformte Kunststoffteile mit dem 3D-Drucker zu erzeugen ist heute keine Kunst mehr, sondern Alltagstechnologie. Ganz anders bei reinem Kupfer:…

Der Erdmantel als Lavalampe

Vulkanketten „recyceln“ ozeanische Kruste und kontinentales Material   In den 80er Jahren waren sogenannte Lava-Lampen im Zimmer vieler Jugendlicher zu finden. Die Hitze einer im Fuß der Lampe versteckten Glühbirne…

Klimawandel: Mischwälder sind anpassungsfähiger als Monokulturen

Tannen und Fichten dominieren mit einem Anteil von 80 Prozent den Baumbestand des Schwarzwalds. Solche überwiegenden Reinbestände sind jedoch besonders anfällig für klimawandelbedingte Extremereignisse wie Sturmschäden, Hitzewellen und Borkenkäferbefall. In…