Deutsche Börse sieht deutschen Kapitalmarkt als Verlierer

Ausschlussregeln werden zunächst ausgesetzt

Nach der Entscheidung des OLG Frankfurt, das der Deutschen Börse die Anwendung der Ausschlussregeln für Unternehmen mit geringem Börsenwert in sechs Fällen bis zur Entscheidung in der Hauptsache untersagt hat, hat die Deutsche Börse ein kritisches Fazit gezogen: Das Urteil des OLG zeige, dass die Möglichkeiten der Deutschen Börse zur Weiterentwicklung des Regelwerks innerhalb des geltenden Rechtsrahmens ausgeschöpft sind. „Das Gericht hat auf Basis des geltenden Rechts die Interessen einzelner Unternehmen höher bewertet als das Interesse des Kapitalmarkts, Unternehmen mit nicht erfolgreichen Geschäftsmodellen aus dem Markt auszuschließen,“ sagte Rainer Riess, der bei der Deutschen Börse für den Neuen Markt zuständig ist.

Ungeachtet dessen seien die Regeln wichtig und richtig für die Weiterentwicklung des Neuen Marktes und deshalb bei ihrer Einführung im Oktober letzten Jahres von Emittenten, Investoren und Anlegerschützern gleichermaßen begrüßt worden. Riess kündigte an, die Deutsche Börse werde die Regeln zunächst für alle Unternehmen aussetzen. Er betonte aber, dass die Regeln vor dem Hintergrund des Vierten Finanzmarktfördergesetzes erneut geprüft werden sollen.

Laut Riess war und ist der Neue Markt das Rollenmodell zur Einführung internationaler Kapitalmarktstandards in Deutschland: Regulatorische Innovationen des Neuen Marktes wie Quartalsberichterstattung, internationale Rechnungslegungsstandards, Lock up-Fristen und Meldepflichten für Organmitglieder würden vom nationalen oder europäischen Gesetzgeber aufgenommen. Damit habe die Deutsche Börse den institutionellen Kapitalmarktrahmen entscheidend verbessert. Jetzt sei der Gestaltungsspielraum auf privatrechtlicher Basis allerdings erschöpft.

Die Deutsche Börse will das 4. Finanzmarktfördergesetz nutzen, um Zulassungs- und Zulassungsfolgepflichten zu vereinheitlichen und dann im Rahmen der Börsenordnung auf ein sicheres öffentlich-rechtliches Fundament zu stellen. Unabhängig davon will die Deutsche Börse weiterhin die betroffenen Emittenten überzeugen, den Neuen Markt im Interesse ihrer eigenen Aktionäre und des Gesamtmarktes freiwillig zu verlassen. Denn bei diesen Unternehmen steht dem Aufwand für eine Notiz im Neuen Markt kein adäquater Nutzen gegenüber.

Media Contact

Media-Relations PRESSEMITTEILUNG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close