500 Millionen für den Mittelstand: Commerzbank und KfW unterzeichnen neues Globaldarlehen

„Die risikoadäquate Verzinsung sowie standardisierte Abwicklungsverfahren geben unserem Vertrieb Anreize, die günstigen KfW-Mittel zu vergeben“, so Martin Blessing, im Commerzbank-Vorstand zuständig für die Mittelstandsbank, anlässlich der Vertragsunterzeichnung. Den durch die KfW-Refinanzierung gewonnenen Vorteil gibt die Commerzbank vollständig an ihre mittelständischen Kunden in Form von zinsgünstigen Krediten weiter.

Dr. Günther Bräunig, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe,
erklärt: „Wir haben ein starkes Wachstum der deutschen Wirtschaft im ersten Quartal dieses Jahres gesehen und unsere Indikatoren weisen für 2007 eine erfreuliche Prognose von 6,4% für das Wachstum der Unternehmensinvestitionen gegenüber 2006 auf. Mit diesem Globaldarlehen können wir also sowohl die Investitionsfinanzierung fördern als auch den konjunkturellen Aufschwung in Deutschland weiter unterstützen“.

Das Globaldarlehen ist ein Förderprodukt der KfW, das zur Refinanzierung von Mittelstands- und Wohnungsbaudarlehen angeboten wird und grundsätzlich allen Kreditinstituten offen steht. Es bietet den Banken vielfältige flexible Gestaltungsspielräume und ist schlank in der Abwicklung. Im Segment der Mittelstandsfinanzierung aus Globaldarlehen hat die KfW Bankengruppe seit dem Jahr 2002 über 10 Milliarden Euro an deutsche Geschäfts- und Landesbanken ausgereicht.

Die Mittel aus dem Globaldarlehen stehen insbesondere mittelständischen Unternehmen für alle betrieblichen Investitionsmaßnahmen zur Verfügung, die mittel- bis langfristig finanziert werden müssen. Flexible Laufzeitgestaltung, risikogerechte Bepreisung, auf Wunsch variable Verzinsung sowie die einfache und schnelle Datenübermittlung an die KfW per Internet machen das Globaldarlehen zu einem an den Bedürfnissen des Marktes ausgerichteten Produkt. „Mit den Mitteln aus dem Globaldarlehen können wir noch flexibler auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen und ihnen maßgeschneiderte Finanzierungslösungen anbieten“, so Blessing.

Dr. Bräunig hebt besonders die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Commerzbank auf dem Gebiet der Mittelstandsfinanzierung hervor. „Die Commerzbank ist ein starker Partner für den Vertrieb unserer Förderprodukte“, so Dr. Bräunig.

Das aktuelle Globaldarlehen ist bereits der vierte Vertrag zwischen beiden Instituten. Erstmals wurde im Jahr 2002 ein Globaldarlehensvertrag abgeschlossen; zusammen mit der aktuellen Transaktion beläuft sich das Volumen in diesem Geschäftsbereich auf rd. 2,8 Milliarden Euro. Damit gehört die Commerzbank zu einem der wichtigsten Geschäftspartner der KfW beim Abschluss von Globaldarlehen.

Media Contact

Nathalie Drücke presseportal

Weitere Informationen:

http://www.kfw.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer