IT-Dienstleistungen für die USA

T-Systems schließt umfangreichen Vertrag mit Agfa

T-Systems hat in Nordamerika einen Fünf-Jahres-Vertrag mit Agfa, New Jersey/USA, geschlossen. Der Vertrag mit dem Unternehmen der belgischen Agfa-Gevaert-Gruppe hat ein Volumen von mehreren Millionen Euro. Das Systemhaus der Deutschen Telekom stellt Outsourcing- und Supportleistungen bereit und konsolidiert die IT-Infrastruktur des Unternehmens.

T-Systems wird SAP-Anwendungen und offene Systeme betreiben und rund 3.200 Anwender an verschiedenen Standorten von Agfa in den USA betreuen. Zum Serviceumfang gehören Verwalten und Warten der Hardware, die Telefon-Hotline und Hilfe vor Ort bei Problemen mit dem Rechner am Arbeitsplatz. T-Systems realisiert das Projekt in Nordamerika mit Unterstützung aus Deutschland und Belgien.

„Die Flexibilität und das Engagement von T-Systems haben uns imponiert. Das war für uns die Anregung, unsere Strategie für die IT-Technologie neu zu überdenken. Im Laufe der beginnenden Zusammenarbeit haben wir festgestellt, dass unsere Interessen um so besser gewahrt werden, je enger und offener wir mit T-Systems zusammenarbeiten“, kommentiert Brian Jeannotte, Director of Global Information and Communication Services für die USA, Kanada und Mexiko bei Agfa. „Das Ergebnis ist ein durchdachtes Konzept, das die Kosten spürbar senkt und die Kapitalrendite erhöht. Mit diesem Konzept kann Agfa erfolgreich seine strategischen Ziele erreichen.“

Durch das gezielte Auslagern der Anwendungsumgebung und administrativer Aufgaben gestaltet Agfa seine IT-Prozesse effizienter. Dazu gehört unter anderem das Konsolidieren der beiden firmeneigenen Rechenzentren in den USA. Agfa beschäftigt 22.000 Mitarbeiter in 40 Ländern und hat 120 Vertretungen rund um den Globus.

„Dieses Projekt zeigt, dass global tätige Unternehmen durch Outsourcing drastisch Kosten sparen und gleichzeitig die Leistungsfähigkeit ihrer IT-Infrastruktur verbessern können“, so Andrew Borgstrom, Country Manager von T-Systems. „Agfa suchte einen starken IT-Partner für eine langfristige Zusammenarbeit in den Staaten. Wir sind einer der wenigen Anbieter, die diesen Anforderungen gerecht werden.“

T-Systems

T-Systems ist mit rund 40.000 Mitarbeitern und einem Gesamtumsatz von rund 11 Milliarden Euro das zweitgrößte Systemhaus in Europa. Dieses neue Unternehmen im Konzern Deutsche Telekom bündelt erstmals weltweit Know-how aus der Informationstechnologie (IT) und der Telekommunikation (TK) und schafft damit die Basis für konvergente Lösungen und E-Business wie Application Service Providing, Customer Relationship Management oder elektronische Märkte. T-Systems entstand aus Einheiten der Deutschen Telekom AG und der ehemaligen debis Systemhaus GmbH. Dabei bringt T-Systems ITS GmbH, ehemals debis Systemhaus, – ein Joint Venture von T-Systems International GmbH (50,1 Prozent) und der DaimlerChrysler Services AG (49,9 Prozent) – langjährige IT-Erfahrung und die Telekom entsprechende TK-Expertise in T-Systems ein. Die Telekom-Tochter ging im Februar 2001 in Deutschland und über 20 Ländern an den Start.

Media Contact

Stefan König Pressenews

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer