ZEW-Finanzmarkttest – Experten erwarten DAX-Anstieg um 5 Prozent im Jahr 2007

Anlässlich des bevorstehenden Jahreswechsels hat das ZEW die Teilnehmer des ZEW-Finanzmarkttests befragt, ob sich die Anlage in Aktien auch im kommenden Jahr lohnt. Zum Ende des Jahres 2006 präsentieren sich die weltweiten Aktienmärkte in Hochform. Der deutsche Aktienindex Dax hat seit Beginn des Jahres um rund 19 Prozent zugelegt, der US-amerikanische Dow Jones um 15 Prozent.

Nach Meinung der befragten Finanzexperten sind Aktien auch im kommenden Jahr eine attraktive Anlageform, jedoch werden die Gewinnmöglichkeiten aus der Anlage in Aktien geringer ausfallen als im laufenden Jahr. So schätzen die Analysten den Jahresendstand des deutschen Aktienindex' auf durchschnittlich 6.700 Punkte. Dies würde eine Kurssteigerungsrate von 5 Prozent im Vergleich zum Stand von rund 6.400 Zählern während der Dezember-Umfrage 2006 bedeuten.

Die Aussichten für die US-amerikanischen Aktien fallen etwas schlechter aus. Für den Dow Jones sehen die befragten Finanzexperten im Schnitt zwar ein Potenzial von bis zu 12.600 Punkten zum Jahresende. Die damit einhergehenden Kurszuwächse von 2,5 Prozent würden jedoch geringer ausfallen als im deutschen Aktienmarkt.

Zudem wurden die Finanzexperten nach der Bewertung der Aktien gefragt. Deutsche Titel sind derzeit mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13,9 günstig bewertet, US-amerikanische sind bei einem KGV von 21,2 teurer. Deutsche wie auch US-amerikanische Unternehmen haben im laufenden Jahr 2006 Gewinnwachstumsraten in zweistelliger Höhe verbucht, und die Gewinnschätzungen für das kommende Jahr fallen ähnlich positiv aus. Daher hat das ZEW die Finanzexperten gefragt, wie sich die Bewertungen im kommenden Jahr entwickeln werden. Hier zeichnet sich eine leichte Konvergenz der Bewertungen im Ländervergleich ab: Das KGV der Dax-notierten Titel soll geringfügig auf 14,3 zunehmen, hingegen soll das KGV der US-amerikanischen Papiere auf 17,3 Punkte sinken.

Die letzte Frage hatte die optimale Aufteilung eines Aktienportfolios nach Branchen zum Thema. Im repräsentativen Portfolio nehmen die Finanzdienstleister mit 13 Prozent das größte Gewicht ein. Dicht darauf folgen Energie- und Chemiewerte mit jeweils 11 Prozent. Im Mittelfeld liegen die Branchen der Informationstechnologien und des Maschinenbaus, die jeweils mit 9 Prozent gewichtet werden. Auf Baugewerbe, Elektrotechnik und Telekommunikation entfällt jeweils ein Anteil von 8 Prozent im Portfolio. Am schwächsten gewichten die Finanzexperten den Fahrzeugbau und die Branche Konsum und Handel mit jeweils 7 Prozent.

Ansprechpartner:
Dr. Michael Schröder, Telefon 0163/6235140
ftp://ftp.zew.de/pub/zew-docs/frep/aktuell.pdf – der aktuelle ZEW-Finanzmarktreport (Januar 2007) im Internet

Media Contact

Katrin Voss idw

Weitere Informationen:

http://www.zew.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltigkeit für marine Räume

Die Forschungsmission „Schutz und nachhaltige Nutzung mariner Räume“ der Deutschen Allianz Meeresforschung (DAM) untersucht Auswirkungen von Nutzung und Wirkung von Schutzkonzepten für Meer und Küste. Zwei Pilotvorhaben und fünf Verbundprojekte…

Angriff auf das Zellskelett des Malaria-Parasiten

Forschenden des IRI Life Sciences der Humboldt-Universität reinigen und charakterisieren Tubulin, einen Einzelbaustein des parasitären Zellskeletts – ein wichtiger Schritt bei der Suche nach neuen Malaria-Medikamenten. Malaria ist eine der…

LKW-Flotten möglichst emissionsarm betreiben

Software für Fuhrparkmanager… Der Navigationssoftwarekonzern HERE übernimmt ein Software-Tool der Migros, das diese gemeinsam mit der Empa entwickelt hat und macht dieses weltweit verfügbar. Mit dem Tool lassen sich die…

Partner & Förderer