Aktienmarkt: Trendwende oder Einstiegsgelegenheit?

Mit Blick auf den bevorstehenden Jahreswechsel mahnt die Entwicklung der vergangenen beiden Jahre in der Tat zunächst zur Vorsicht. In beiden Fällen fielen die internationalen Aktienmärkte nach einer ausgeprägten Jahresendrally zunächst in eine leichte Depression. Allerdings war diese jeweils von kurzer Dauer und erwies sich im Nachhinein als eine perfekte Einstiegsgelegenheit.

Als potenzieller Risikofaktor wird derzeit nicht zuletzt eine stärkere Abkühlung der US-Wirtschaft ins Feld geführt. Infolge der weiter zunehmenden Kaufkraft in zahlreichen Wachstumsregionen außerhalb der USA bestehen allerdings realistische Chancen, eine US-Expansionsverlangsamung zu kompensieren und somit das Weltwirtschaftswachstum auf hohem Niveau zu stabilisieren.

Auch die immer wieder als Gefahrenherd angesehenen Verwerfungen auf der Währungsseite sollten eher den Charakter eines nur temporären Belastungsfaktors besitzen. Zwar könnte bei Fortsetzung der jüngsten Dollarschwäche aufgrund der immer wieder hervorgehobenen Exportlastigkeit der deutschen Wirtschaft in besonders betroffenen Sektoren wie beispielsweise im Automobilbereich phasenweise Nervenstärke gefragt sein, eine Abwärtsentwicklung auf breiter Front sollte hiervon allerdings nicht ausgehen.

Ermutigend in Bezug auf mittel- bis längerfristige Investments sind nicht zuletzt die vergleichsweise günstigen Bewertungsrelationen. Trotz eines Kursanstiegs um fast 300 Prozent seit dem Tief 2003 befinden sich deutsche Titel nach wie vor auf attraktivem Niveau, da die Unternehmensgewinne im gleichen Zeitraum deutlich überproportional zulegen konnten. Auch unter Dividendenaspekten lohnt sich eine Investition in deutsche Standardtitel weiterhin: Auf Basis aktueller Schätzungen dürften die Ausschüttungen der DAX-Unternehmen im kommenden Jahr nochmals um rund 20 Prozent auf etwa 22,3 Mrd. Euro steigen. Damit liegt die erwartete Dividendenrendite aktuell bei 2,8 Prozent und sollte das Rückschlagspotenzial klar begrenzen.

Ein weiteres Argument für Investitionen am Aktienmarkt stellt die anhaltend hohe Aktivität im Bereich Fusionen & Übernahmen dar. Angesichts einer hohen Gewinnrendite auf Unternehmensseite und gleichzeitig weiterhin paradiesischer Refinanzierungsmöglichkeiten haben die Übernahmen meist von Beginn an einen wertschaffenden Charakter, so dass das Interesse an Akquisitionen anhaltend hoch bleiben und für zusätzliche Impulse an den Aktienmärkten sorgen dürfte. In Abwägung der Argumente pro und contra Aktien ergibt sich daher mit Blick auf 2007 weiterhin ein positives Chance-/Risikoverhältnis.

Media Contact

Dr. Stefan Steib presseportal

Weitere Informationen:

http://www.LRP.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer