Datenerhebung über Berlins Wachstumsbranchen IT-, Medien- und Kulturwirtschaft

Die Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) mit der Durchführung einer umfassenden Erhebung in der Berliner IT-, Medien- und Kulturwirtschaft beauftragt. Ziel der Befragung ist es, die bisher genutzte Statistik über die wirtschaftliche Situation der IT- und Kulturwirtschaft zu aktualisieren und verbesserte Informationsgrundlagen für die Berliner Wirtschaftspolitik zu schaffen. Damit genügend statistisch verwertbare Daten vorliegen, werden Berliner Unternehmen um Beteiligung bis zum 30. November gebeten. Die Teilnahme ist auch online möglich: www.diw.de/umfrage (Benutzername: umfrage, Passwort: zukunft).

Im November 2006 hat das DIW Umfrageunterlagen an ca. 6.500 große und rund 16.500 kleine und mittlere Berliner Unternehmen versendet. Mit der Erhebung sollen insbesondere zuverlässige Informationen über die Bedeutung der verschiedenen Beschäftigungsformen (Selbstständige, freie Mitarbeiter, Minijobs etc.) gewonnen werden, die bisher nicht in den amtlichen Statistiken ausgewertet werden.

Mit ihren derzeit über 100.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten gehört die Kulturwirtschaft in Berlin zu den Branchen mit hohem Zukunftspotenzial. Projekt Zukunft hat daher 2004 gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur die „Kulturwirtschaftsinitiative“ ins Leben gerufen. Damit werden u. a. Existenzgründungen, der Aufbau von Netzwerken und die internationale Vermarktung der Produkte und Dienstleistungen der Creative Industries unterstützt.

Über Projekt Zukunft

Die Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft vernetzt die Medien- und IT-Wirtschaft untereinander und mit der Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Mit Initiativen und Projekten, Public-Private-Partnerships, Veranstaltungen, Informationskampagnen und Publikationen fördert Projekt Zukunft wirtschaftliche und kulturelle Innovationen. Als Bindeglied zu Politik und Verwaltung optimiert die Landesinitiative die Rahmenbedingungen für die wirtschaftlichen Wachstumsfelder bei Informationstechnologie, Telekommunikation, eGovernment, Kulturwirtschaft und mehr.

Kontakt:
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen
Referat Medien, Informations- und Kommunikationswirtschaft
Eva Emenlauer-Blömers
Martin-Luther-Str. 105
10825 Berlin
Tel.: 030 / 9013 – 74 04
Fax: 030 / 9013 – 74 78
projektzukunft@senwaf.verwalt-berlin.de
Öffentlichkeitsarbeit:
index Agentur für strategische
Öffentlichkeitsarbeit und Werbung GmbH
Franziska Berge / Anselm Brinker
Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin
Tel.: 030 / 390 88 – 300
Fax: 030 / 390 88 – 199
projektzukunft@index.de

Media Contact

Franziska Berge index Agentur

Weitere Informationen:

http://www.projektzukunft.berlin.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-„Sandwich“ macht unmögliches Material möglich

Forscher*innen der Universität Wien haben erstmals ein neues 2D-Material hergestellt. Atome verbinden sich miteinander, indem sie Elektronen austauschen. Die Art und Weise, wie dies geschieht, hängt von der Art der…

Rostocker Physiker erzeugen künstliche Quasikristalle aus Laserlicht

Physiker der Arbeitsgruppe um Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock haben in Zusammenarbeit mit Professor Stefano Longhi vom Polytechnikum Mailand (Italien) mithilfe von Licht einen neuartigen dreifachen Phasenübergang erzeugt….

Die KlimaFarm kommt

Pilotprojekt zur ökologischen und ökonomischen Nassgrünlandbewirtschaftung auf Moorböden. Gemeinsame Pressemitteilung mit der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Wie können für den Klimaschutz vernässte Moorböden von Landwirt*innen weiter genutzt werden und dabei ökonomisch…

Partner & Förderer