Ausbildungsplatzbilanz 2001 / Bestes Nachvermittlungsergebnis seit Jahren

Bulmahn: „Ausbildungsbilanz bestätigt Trend zu mehr Ausbildung in IT- und Dienstleistungsberufen“

Nach den Erhebungen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) bei den Kammern sind von Anfang Oktober 2000 bis Ende September 2001 insgesamt knapp 614.000 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen worden – davon etwa 480.000 in den alten und 134.000 in den neuen Ländern

Anlässlich der Bekanntgabe der Ausbildungsplatzbilanz 2001 erklärte Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn am Freitag in Berlin: „Der positive Trend am Lehrstellenmarkt hat sich weiter fortgesetzt. Die Anstrengungen, die die Bundesregierung seit ihrem Amtsantritt für mehr Ausbildungsplätze unternommen hat, zeigen weiterhin Wirkung.“ Am 30.09.2001 waren bundesweit noch rund 3% (20.500) der 634.000 Lehrstellensuchenden ohne Ausbildungsvertrag. 1998 war der Anteil der Jugendlichen ohne Lehrstelle zum gleichen Zeitpunkt mit fast 6% (35.700) beinahe doppelt so hoch. Die im Ausbildungskonsens des Bündnisses für Arbeit vereinbarten regionalen Nachvermittlungsaktionen haben dazu beigetragen, dass sich diese Zahl bis Ende November weiter deutlich verringert hat. In den alten Ländern suchten zu diesem Zeitpunkt noch rund 7.350, in den neuen Ländern noch knapp 3.700 Jugendliche einen Ausbildungsplatz.

Mit einem Rückgang der unvermittelten Jugendlichen von rund 45% in den alten und knapp 50% in den neuen Ländern ist dies das beste Nachvermittlungsergebnis seit Jahren. Die noch einsetzbaren Plätze aus den öffentlich finanzierten Ausbildungsplatzprogrammen reichen aus, damit jeder dieser Jugendlichen in den nächsten Wochen noch ein Ausbildungsangebot erhält.

Die Zahl der Arbeitsamtsbezirke, die mehr unvermittelte Bewerber als offene Stellen haben, ist in den alten Ländern von 40 auf 38 zurückgegangen, in den neuen Ländern bestanden ohne Berücksichtigung der öffentlich finanzierten Programmplätze in allen Arbeitsamtsbezirken noch Defizite.

Erhebliche Unterschiede zeigten sich bei der Entwicklung der Vertragszahlen in einzelnen Berufsgruppen:

Der konjunkturbedingte Einbruch im Baubereich und Rückgänge in anderen Fertigungsberufen haben in der Summe zu einem Rückgang der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Vergleich zum Vorjahr geführt, der vor allem die betrieblichen Ausbildungsverträge betrifft. Dementsprechend ist in den neuen Ländern der Anteil der außerbetrieblichen Ausbildungsplätze auf 28,3% (vorher 26,9%) gewachsen.

Bei den IT- und Medienberufen sowie einer großen Zahl von Dienstleistungsberufen gibt es erneut eine deutliche Zunahme. Bulmahn betonte: „Die umfassende Modernisierung von Ausbildungsberufen, die wir gemeinsam mit den Bündnispartnern in den letzten Jahren in Gang gesetzt haben, hat sich gelohnt. Mit knapp 28.600 neuen Ausbildungsverträgen in den IT- und Medienberufen haben wir einen Zuwachs von mehr als 10% erreicht. Dieses Ergebnis zeigt, dass wir auf gutem Wege sind, die betriebliche Berufsausbildung strukturell auf die Anforderungen der Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft einzustellen.“

Ansprechpartner für Medien

Pressereferat (LS 13) Pressemitteilung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen