Die Schuldrechtsreform: Gewaltige Einschnitte für Betriebe

Nahezu alle Verträge sind zu erneuern – Haufe bietet Soforthilfe

Mit der endgültigen Verabschiedung der Schuldrechtsreform herrscht bei deutschen Betrieben Aufregung: es sind nur wenige Wochen Zeit, die Änderung des Vertragsrechts und der Verjährungsfristen umzusetzen, denn das Gesetz gilt ab 1. Januar 2002.

Auf die Unternehmen kommt die Notwendigkeit einer grundlegenden Erneuerung ihrer vertraglichen Regelungen mit Kunden, Lieferanten und anderen Vertragspartnern zu. Von den Änderungen, die teilweise schon wegen der vorgeschriebenen Umsetzung der EU-Kaufrechtrichtlinie bis Ende des Jahres europarechtlich geboten waren, sind das Gewährleistungsrecht (Rücktritt, Unmöglichkeit, Verschulden etc.), das Kaufrecht und das Werkvertragsrecht betroffen, so z. B. auch die Mängelhaftung und Gewährleistung. Daneben wird das Verjährungsrecht vereinheitlicht: Die Verjährungsfristen sind dann bis auf wenige Ausnahmen (Gebäude, Baumaterialien etc.) einheitlich auf 3 Jahre festgeschrieben. Außerdem werden Verbrauchergesetze wie das Verbraucherkredit-, Fernabsatz-, Haustürwiderruf- und AGB-Gesetz in das BGB überführt.

Kurzum: für sehr viele Betriebe heißt das eine immense Fülle an Neuerungen. Wer diese sowohl rechtzeitig wie auch juristisch hieb- und stichfest umsetzen will, braucht sehr schnell fundierte, verständliche und übersichtliche Informationen. Was ändert sich im Einzelnen? Was muss ich konkret tun? Wie sieht das Gesetz aus, wo sind mögliche Spielräume?

Antworten auf diese und mehr Fragen bietet eine brandaktuelle Broschüre der Haufe Mediengruppe. So finden Leser beispielsweise

– eine Darstellung des neuen Vertragsrechts und seinen Konsequenzen u.a. für die AGBs, Fristen und Verjährung, die Gewährleistung und den Verbraucherschutz

– die ausführliche Kommentierung: alle Neuregelungen mit Praxistipps und Gestaltungsempfehlungen von A – Z

– zahlreiche Arbeitshilfen: Checklisten, Musterverträge und Mustervorlagen erleichtern die Umsetzung in die Praxis

– die übersichtliche Synopse: Gegenüberstellung der neuen und alten Regelungen

Dem Buch liegt eine CD-ROM bei, auf der sämtliche Muster und die Synopse recherchier- und übernehmbar enthalten sind.

Rechts- und Vertragsabteilungen in Betrieben, Unternehmer, Geschäftsführer, Rechtsanwälte und Steuerberater können sich das Thema „Schuldrechtsreform“ mit diesem Buch leicht machen.

Schuldrechtsreform 2002 – Das neue Vertragsrecht
Von Prof. Dr. Claudius Marx und Prof. Dr. Georg Wenglorz
DIN A 4 Broschur + CD-ROM
Rudolf Haufe Verlag Freiburg . Berlin . München
Bestell-Nr. 07917
ISBN 3-448-04788-0

ots Originaltext: Haufe Mediengruppe Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen und Besprechungsexemplare für Journalisten bei:

Haufe Mediengruppe
Pressestelle
Alexandra Temme
Tel. 0761/36 83-240, Fax -666
E-Mail: pressestelle@haufe.de

Media Contact

ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer