BGA: Der deutsche Außenhandel boomt

„Die weltwirtschaftliche Dynamik führt im ersten Quartal 2006 zu hohen Zuwächsen im Außenhandel. Nachdem bereits zum vierten Mal in Folge ein zweistelliges Monatsergebnis erzielt werden konnte, kann man bereits von einem echten Boom sprechen. Hiervon profitieren sogar die Importe noch stärker als die Exporte.“ Dies erklärt Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Groß- und Außenhandels (BGA), heute in Berlin.

Zuvor hatte das Statistische Bundesamt die aktuellen Monatszahlen zur Entwicklung des deutschen Außenhandels im März 2006 bekanntgegeben. Demnach stiegen die deutschen Ausfuhren im Vorjahresvergleich um 18,1 Prozent auf 77 Milliarden Euro, die Einfuhren stiegen gar um 28,3 Prozent auf 62,7 Milliarden Euro.

„Der deutsche Außenhandelsüberschuss hat im ersten Quartal um 3,5 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum abgenommen. Grund für den überproportionalen Anstieg der Importe sind die höheren Preise für Rohstoffe und Energie sowie die zunehmende Nachfrage in Deutschland infolge der anziehenden Binnenkonjunktur“, so der BGA-Präsident.

Zum anderen spielt aber auch die zunehmende Wettbewerbsfähigkeit der chinesischen Exportwirtschaft eine immer größere Rolle. Der deutsche Außenhandel mit China wies im Vorjahr ein Rekordnegativsaldo in Höhe von 18,6 Milliarden Euro auf – während die Exporte annähernd stagnierten, legten die Einfuhren aus China zweistellig zu.

„Insbesondere die Aushängeschilder der deutschen Wirtschaft wie KfZ und Maschinenbau haben auf dem chinesischen Markt oftmals mit administrativen Marktzugangsbeschränkungen und Verletzungen des geistigen Eigentums zu kämpfen. Unsere Erwartung an die anstehende Chinareise von Bundeskanzlerin Merkel ist es, diese Probleme im bilateralen Handel freundschaftlich, aber bestimmt anzusprechen“, so Börner abschließend.

Media Contact

André Schwarz presseportal

Weitere Informationen:

http://www.bga.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close