Southern Africa tourism2006 bietet Plattform für Investitionen und Geschäftsanbahnung im südlichen Afrika

Die Europäische Union organisiert über ihr ESIPP-Programm (EU-SADC Investment Promotion Programme)vom 3. bis 06. Oktober 2006 in Windhoek/Namibia tourism2006, ein dreitägiges Forum für Investitionsmöglichkeiten und Geschäftsanbahnung für touristische und touristisch relevante Projekte in den SADC-Staaten. Zur „Southern African Development Community“ (SADC) gehören 14 Länder: Angola, Botswana, Demokratische Republik Kongo, Lesotho, Madagaskar, Malawi, Mauritius, Mozambique, Namibia, Südafrika, Swaziland, Tansania, Zambia und Zimbabwe. Diese innovative Veranstaltung bietet große Möglichkeiten für die Entwicklung des Tourismus im südlichen Afrika und führt Unternehmen/Organisationen aus den SADC-Staaten mit potentiellen Investoren/Geschäftspartnern aus den EU-Staaten zusammen.

tourism2006 umfasst vorvereinbarte, individuelle Gespräche, Workshops und ein Begleitprogramm zum Knüpfen neuer Geschäftskontakte. Außer den jeweiligen Unternehmern werden aus den einzelnen SADC-Staaten auch Fremdenverkehrsorganisationen und/oder Investitionsbehörden vertreten sein. Für die europäischen Teilnehmerfirmen besteht die Möglichkeit, für ihre geplanten Projekte interessante Partner in den entsprechenden Ländern zu finden und zudem eine Vielzahl von laufenden Projekten in der SADC Region kennen zu lernen. Kontakte mit hochrangigen Vertretern der Ministerien und staatlicher Unternehmen sowie kommerzieller Vermittlerorganisationen können ebenso hergestellt werden wie zu Banken und Investmentgruppen einschließlich der European Investment Bank und des Centre for the Development of Enterprises, die für die Umsetzung der Projekte gegebenenfalls die notwendige finanzielle Unterstützung leisten können.

Das Forum bietet eine einmalige Gelegenheit, Kooperationspartner für verschiedene Unternehmungen zu finden. Sei es der Bau oder die Erweiterung eines Hotels, einer Lodge oder eines Golf Resorts, der Aufbau einer Incoming-Agentur oder eines Reiseveranstaltergeschäftes, die Schaffung von Transportmöglichkeiten zu Wasser, zu Lande oder in der Luft, die Errichtung touristischer Attraktionen, Freizeitzentren, Yachthäfen oder die Erschließung eines Hafenviertels. Auch IT Dienste und andere Serviceunternehmen sind gefragt. Kooperationen können in Form von Joint Ventures, Kapitalinvestitionen, Marketingtraining, technische Unterstützung etc. geschlossen werden.

Die Veranstaltung findet im Windhoek Country Club statt, der allen TeilnehmerInnen 50 Prozent Vergünstigung auf die Standardrate einräumt. Air Namibia bietet einen Sondertarif ab Frankfurt und London. Die Teilnahme an der Veranstaltung tourism2006 ist kostenlos. Interessenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wenden sich bitte an Monique de Greeve – Emerging Markets Group London unter der E-Mail Adresse: [email protected] – Weitere Infos unter www.tourism2006.com

Ansprechpartner für Medien

Monique de Greeve presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer