Strategische Politik-Instrumente für bessere Investitionen in Forschung und Technologie in den Regionen Europas

Strategische Politik-Instrumente für bessere Investitionen in Forschung und Technologie in den Regionen Europas


Das Projekt RegStrat des Steinbeis-Europa-Zentrums mit dem vollen Titel „Strategische Politik-Instrumente für bessere Investitionen in Forschung und Technologie in den Regionen Europas“ beschäftigt sich mit der fallspezifischen Verknüpfung und Anwendung vorhandener, aber bisher meist isoliert genutzter, strategischer Politik (SP) -Instrumente wie z.B. Technikfolgenabschätzung, technologischer und regionaler Vorausschau, Evaluierung, Monitoring und Benchmarking.

Strategische Politik-Instrumente für bessere Investitionen in Forschung und Technologie in den Regionen Europas

Viele regionale Entscheider zögern immer noch, stärker in Forschung und Entwicklung zu investieren, weil die Entscheidungsgrundlage zu schwach und die Unsicherheit zu groß ist. Das Projekt RegStrat des Steinbeis-Europa-Zentrums mit dem vollen Titel „Strategische Politik-Instrumente für bessere Investitionen in Forschung und Technologie in den Regionen Europas“ beschäftigt sich mit der fallspezifischen Verknüpfung und Anwendung vorhandener, aber bisher meist isoliert genutzter, strategischer Politik (SP) -Instrumente wie z.B. Technikfolgenabschätzung, technologischer und regionaler Vorausschau, Evaluierung, Monitoring und Benchmarking. Ein kombinierter und systematischer Einsatz dieser Instrumente auf regionaler Ebene soll zur erfolgreicheren Gestaltung und Umsetzung von strategischen FTI-Politiken beitragen. Damit sollen bessere, und in vielen Fällen notwendige höhere FTI-Investitionen in Europas Regionen erreicht werden.

Das von der EU geförderte Projekt begann am 1. Januar 2006 und hat eine Laufzeit von 2 Jahren. Zielgruppen sind Entscheidungsträger auf regionaler und europäischer Ebene sowie Organisationen und gesellschaftliche Gruppen, die Erfahrungen mit derartigen strategischen Instrumenten gemacht haben oder anwenden wollen. Am 30. und 31. März findet eine internationale Konferenz mit dem Titel „Strategic Policy Intelligence Tools for Regional Decision Making – What’s on offer and how it is applied“ in Stuttgart statt.

Die Veranstaltung besteht aus einer Konferenz am ersten und einem Trainings-Workshop am zweiten Tag. Am ersten Tag diskutieren Wissenschaftler und Praktiker aus zahlreichen europäischen Regionen den Stand der Forschung, die neuesten Entwicklungen im Bereich strategischer Politikinstrumente und stellen Fallstudien vor. Der Workshop am zweiten Tag dient der Fortbildung regionaler Entscheidungsträger aus Europa und beschäftigt sich insbesondere mit regionaler Vorausschau. Er beinhaltet einen allgemeinen Überblick, eine Vorstellung europäischer Projekte in diesem Bereich sowie Fallstudien zu regionaler Vorausschau.

Sabine Hafner-Zimmermann, Tel 0711 123 40 25
Email: hafner@steinbeis-europa.de

Media Contact

Anette Mack idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Quanten-Shuttle zum Quantenprozessor „Made in Germany“ gestartet

Das Rennen um den Quantencomputer ist im vollen Gange. In der Grundlagenforschung gehört Deutschland schon lange zur Weltspitze. Ein Zusammenschluss des Forschungszentrums Jülich mit dem Halbleiter-Hersteller Infineon will die Ergebnisse…

Künstliche Intelligenz verstehbar machen – Erklärprozesse gestalten

Wissenschaftler der Universitäten Paderborn und Bielefeld erforschen neue Form der Mensch-Maschine-Interaktion Bewerbungen aussortieren, Röntgenbilder begutachten, eine neue Songliste vorschlagen – die Mensch-Maschine-Interaktion ist inzwischen fester Bestandteil des modernen Lebens. Grundlage…

Ultraschnelle Elektronenmessung liefert wichtige Erkenntnisse für Solarindustrie

Mit einem neuen Verfahren analysieren Physiker der TU Bergakademie Freiberg in Kooperation mit Forschenden aus Berkeley (USA) und Hamburg erstmals die Prozesse in einem Modellsystem für organische Solarzellen innerhalb von…

Partner & Förderer