Unternehmensberater: Konjunkturwende in Deutschland in Sicht

Wirtschaftliche Situation der Firmen verbessert – Inlandsnachfrage steigt


Die deutsche Wirtschaft befindet sich offenbar wieder im Aufwärtstrend. Dem aktuellen „Stimmungsbarometer Wirtschaft“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zufolge hat sich die wirtschaftliche Situation deutscher Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte erheblich verbessert. Demnach stieg die Zahl der BDU-Berater, die die momentane Lage ihrer Klienten als sehr gut bis gut beurteilen, von acht Prozent in der ersten Jahreshälfte auf nun 32 Prozent.

Der Anteil der skeptischen Stimmen ging dagegen von 23 auf sieben Prozent zurück. „Die Anzeichen für eine Konjunkturwende in Deutschland vermehren sich“, schließt der Verband aus den Umfragergebnissen. Grundlage für den Optimismus ist die laut BDU gestiegene Inlandsnachfrage, die insbesondere von kräftigen Zuwächsen bei den Ausrüstungsinvestitionen angekurbelt wird. Ein Großteil der Berater rechnet auch für die kommenden sechs Monate mit verbesserten Umsätzen vor allem in der Investitionsgüterindustrie sowie der Chemie- und Pharmabranche.

„Jetzt gilt es, diesen Aufwärtstrend aus der Wirtschaft zu festigen und den Umkehrtrend auf dem angespannten Arbeitsmarkt zu schaffen“, sagte BDU-Präsident Rémi Redley. Erst dann werde die Stimmung auch auf die privaten Konsumenten übertragen und die Binnenkonjunktur endlich angekurbelt, so Redley. „Grundsätzlich wird der positive Trend auch in den kommenden Monaten über alle Branchen hinweg zu spüren sein“, so Redley auf Anfrage von pressetext. Unrühmliche Ausnahmen bilden demnach lediglich die Bereiche Bauwirtschaft sowie Handel/Handwerk.

Auf den Arbeitsmarkt wird sich die allgemein bessere Wirtschaftslage der Umfrage zufolge aber noch nicht positiv auswirken. Ganz im Gegenteil: Der Arbeitsplatzabbau soll in den kommenden sechs Monaten tendenziell eher weiter gehen. Zwar erwarten die Berater für die Investitionsgüterindustrie und sonstige Dienstleistungen ein Plus an Arbeitsplätzen. Für die Automobilindustrie, die Finanzdienstleistungsbranche und den Öffentlichen Dienst sehen die BDU-Berater zumindest bei den Jobaussichten eher schwarz.

Für das halbjährlich erscheinende „Stimmungsbarometer Wirtschaft“ befragt der BDU rund 1.200 Unternehmensberater. Die Berater decken die gesamte Palette der deutschen Unternehmenslandschaft ab, hieß es aus dem BDU gegenüber pressetext.

Media Contact

Jörn Brien pressetext.deutschland

Weitere Informationen:

http://www.bdu.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mit UV-C-Strahlung wirksam gegen das Coronavirus vorgehen

PTB untersuchte den Raumluftreiniger von Braunschweiger Entwicklern: Für den untersuchten Prototyp lässt sich abschätzen, dass durch das Gerät geführte Viren zerstört und somit die Virenlast in der Raumluft prinzipiell deutlich…

Azoren-Plateau entstand durch Vulkanismus und tektonische Dehnung

Der submarine Terceira-Graben geht auf tektonische und vulkanische Aktivitäten zurück und ähnelt damit kontinentalen Grabensystemen. Dies zeigen Lavaproben vom Meeresboden, die 2016 bei der Expedition M128 mit dem Forschungsschiff Meteor…

Schmerzmittel für Pflanzen

Forschende am IST Austria behandeln Pflanzen mit Schmerzmitteln und gewinnen so neue Erkenntnisse über das Pflanzenwachstum. Neue Studie in Cell Reports veröffentlicht. Jahrhundertelang haben Menschen Weidenrinde zur Behandlung von Kopfschmerzen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close