New Value AG lebhaft gehandelt und mit Kursplus

Am Freitag noch wollte keiner mehr so recht an eine Jahresendrallye der deutschen Blue Chips glauben, heute allerdings hellte sich die Stimmung an den deutschen Börsen schlagartig auf. Der deutsche Leitindex Dax stieg heute zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit drei Jahren. Getragen wurden die Kurse von den guten Vorgaben der Wall Street. Auch die Börse in Japan schloss nach den Turbulenzen aufgrund einer Fehlorder am Donnerstag am Freitag wieder im Plus und stützte so den deutschen Markt.

An der Berliner Börse waren u.a. Rohstoff-Titel Thema. In den HotStocks zeigte der Kurspfeil für alle Werte gegen Norden. Den größten Kurszuwachs verzeichneten die Aktien von Sky Petroleum (WKN A0D 93R), die um fast zehn Prozent auf 1,63 Euro zulegten. St. Barbara Mines (WKN 851 747) notierten heute bei 0,245 Euro nach 0,244 am vergangenen Freitag.

Gazprom (WKN 903 276) stiegen heute um etwas über zwei Prozent auf 63,50 Euro. Laut einem Bericht auf sueddeutsche.de soll der Konzern über ein Sechstel der weltweit nachgewiesenen Gasvorkommen verfügen. Der Konzern selbst beziffere seine Vorräte auf einen Wert von 70 Milliarden Euro, so sueddeutsche.de weiter.

Seit heute neu an der Berliner Börse handelbar und von den Anlegern rege nachgefragt waren die Aktien der New Value AG (WKN 552 932). Die Schweizer Private Equity Investmentgesellschaft ermöglicht eigenen Aussagen zufolge privaten und institutionellen Anlegern den Zugang zu Beteiligungen an nicht börsennotierten Unternehmen. Finanziert werden Unternehmen aus der Schweiz sowie dem deutschsprachigen Raum, die laut Aussage von New Value hohe Standards im Bereich Ethik und Corporate Governance einhalten. Nach 49 Preisfeststellungen stiegen die Aktien um fast 10 Prozent auf 16,85 Euro.

Der Internet-Suchdienst Google (WKN A0B 7fY) steht laut Medienberichten kurz vor dem Aufstieg in den Nasdaq-100. Anwärter sind außerdem u.a. das Online-Reisebüro Expedia (WKN A0F 41M) sowie der auf Lateinamerika spezialisierte Mobilfunkanbieter NII Holdings (WKN 164 310). Ob Google tatsächlich den Sprung schafft, wird sich am 16. Dezember herausstellen. Anleger zeigten sich derweil wenig beeindruckt vom möglichen Aufstieg. In Berlin verlor die Aktie um fast ein Prozent.

Bereits letzte Woche gab Esprit (WKN 888 946) einen Wechsel in der Führungsspitze bekannt. Der bisherige Konzernchef Heinz Krogner macht Platz für Thomas Grote, der in Zukunft das operative Geschäft der Marke leiten wird. Hauptaktionär ist weiterhin der Chinese Michael Ying. Im abgelaufenen Geschäftsjahr verbuchte Esprit einen Umsatz von rd. 2,16 Milliarden Euro. In Berlin gaben die Aktien heute um fast zwei Prozent auf 5,90 Euro nach.

„Anleger handeln auf eigene Gefahr“. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.berlinerboerse.de) der Berliner Börse AG.“

Media Contact

Petra Greif presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gewebe-Spalter

Mit dem TissueGrinder – einer automatisierten Miniatur-Mühle für empfindliches Zellgewebe – lassen sich lebende Zellen aus einer Gewebeprobe herauslösen. Die Technik wurde am Fraunhofer IPA entwickelt. Eine Ausgründung bringt jetzt…

Energie System 2050: Lösungen für die Energiewende

Als Beitrag zum globalen Klimaschutz muss Deutschland den Einsatz fossiler Energieträger rasch und umfassend minimieren und das Energiesystem entsprechend umbauen. Wie und mit welchen Mitteln das am besten gelingen kann,…

Forscher*innen entdecken neue Maiskrankheit

Der Schutz der Kulturpflanzen vor Schädlingen und Krankheiten ist eine essenzielle Voraussetzung für die sichere Versorgung mit Lebensmitteln. Etwa 95 Prozent der Lebensmittel stammen aus konventioneller Landwirtschaft, die zur Gesunderhaltung…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close