Russische Ölwerte im Blickpunkt

Die Börse würde heute eine Atempause einlegen, so der Kommentar von Marktteilnehmern auf dem Berliner Parkett zu dem insgesamt abbröckelnden Trend im Börsenbarometer DAX.

Unter den Berliner HotStocks zeigte heute Globex Mining Enterprise (WKN: 911 712) mehr Bewegung. Globex Mining ist eine kanadische Explorer-Beteiligungsgesellschaft, die hier an dieser Stelle schon öfters erwähnt wurde und die auch in Anleger-Boards diskutiert wurde. Heute zeigte sich der Wert bei aktivem Handel im Kurs widerstandsfähig.

Russische Öl-Werte machten auf dem Berliner Börsenparkett auf sich aufmerksam. Lukoil (WKN: 899 954) zeigte sich in freundlicher Kursverfassung. Der Chef von Lukoil hat Europas Verbraucher auf höhere Benzinpreise eingestimmt, so in einem Gespräch mit dem Handelsblatt zu lesen. Eigentlich müsste das russische Ural-Öl deutlich teurer sein, so eine seiner Aussage. Neue Pipelines sollen Öl nach China leiten. Russland will im Gegenzug Öllieferungen nach Europa drosseln, so war u. a. weiter dazu zu lesen.

Bei den umsatzstarken Werten standen Vattenfall-Aktien wieder einmal ganz oben (WKN: 601 200). Vor einigen Tagen kam die Meldung, dass der schwedische Energiekonzern die verbliebenen Kleinaktionäre der deutschen Tochter von Vattenfall Europe mit einem Betrag von 38,24 Euro pro Aktie abfinden will. Der Aktienpreis von Vattenfall Europe AG lag heute Nachmittaq in Berlin bei 42,40 Euro.

Bei den Yukos-Anteilen ging es heute nach 10 Preisfeststellungen mit dem Aktienpreis leicht nach unten (WKN: 632 319).

Statoil (WKN: 675 213), ein norwegischer Rohstoffwert, legte auf sein Freitags-Preisniveau dagegen etwas drauf.

Ein Wert, der im Blickpunkt der Anleger stand, waren Palatin Technologies (WKN: 915 470). Gegenüber dem Schlusspreis von Freitag schwächten sich die Aktien dieses US-Biotechnologie-Unternehmens sehr deutlich ab. Im Markt hieß es, dass der Kurs in den letzten 2 Handelsstunden in den USA gefallen sei und in Reaktion darauf der Kurs heute auch in Berlin schwächer lag. Im Zusammenhang mit diesem Unternehmen gab es eine Nachricht. Verkäufer einer intravenösen Lösung zur Diagnose von Blinddarmentzündungen haben gewarnt, dass es im Zusammenhang mit der Verwendung von NeutroSpec. zu Problemen kommen könnte. Hinter NeutroSpec steht offenbar Mallinckrodt, eine Einheit von Tyco International und Palatin Technologies.

Ansonsten blickten Marktteilnehmer schon immer mehr auf das neue Börsenjahr 2006. Hier richtet sich das Augenmerk auf Börsengänge, den Banken haben zahlreiche Aktienemissionen in der Pipeline, so Beobachter. Schätzungen gehen aus heutiger Sicht von 28 Börsengängen aus.

„Anleger handeln auf eigene Gefahr“. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.berlinerboerse,de) der Berliner Börse AG.“

Media Contact

Eva Klose presseportal

Weitere Informationen:

http://www.berlinerboerse.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Analyse von Partikeln des Asteroiden Ryugu liefert überraschende Ergebnisse

Eine kleine Landekapsel brachte im Dezember 2020 Bodenpartikel vom Asteroiden Ryugu zur Erde – Material aus den Anfängen unseres Sonnensystems. Gesammelt hatte die Proben die japanische Raumsonde Hayabusa 2. Geowissenschaftler…

Kollision in elf Millionen Kilometern Entfernung

Die im letzten Jahr gestartete NASA-Raumsonde DART wird am 27. September 2022 um 1.14 Uhr MESZ in elf Millionen Kilometer Entfernung von der Erde erproben, ob der Kurs eines Asteroiden…

Wie die Erderwärmung astronomische Beobachtungen beeinträchtigt

Astronomische Beobachtungen mit bodengebundenen Teleskopen sind extrem abhängig von lokalen atmosphärischen Bedingungen. Der menschgemachte Klimawandel wird einige dieser Bedingungen an Beobachtungsstandorten rund um den Globus negativ beeinflussen, wie ein Forschungsteam…

Partner & Förderer