"Fondsbörse Deutschland" – Fondsbörse aktuell: Fondskurse folgen den Aktienmärkten

Europäische Emerging Markets im Fokus

Aktienfonds folgten in der ausklingenden Woche deutlich der Tendenz an den Aktienmärkten. Das bedeutete im Endeffekt steigende Kurse. In der zweiten Wochenhälfte rückten Fonds mit Anlageschwerpunkt in den aufstrebenden Volkswirtschaften Europas, vorwiegend also Osteuropas, stärker in den Blickpunkt. Dagegen mussten asiatische Fonds, vor allem in Japan investierende, Kurseinbußen hinnehmen. Das Geschäft blieb lebhaft, allerdings ohne Millionen-Umsätze in einzelnen Fonds.

Die Fondsbörse Deutschland in Hamburg hat im Wochenverlauf einen neuen Aktionsfonds ausgewählt, diesmal einen Rentenfonds, den DIT- Allianz Rentenfonds, der zum Spread von maximal 0,5 % gehandelt werden kann. Sein Kurs bewegt sich um 70 Euro. Der Fonds des Monats November hat schon von rund 230 auf 245 zugelegt.

Fallende Charterraten – Wie reagiert der Zweitmarkt?

Am Zweitmarkt für Beteiligungen beginnt sich die Trendwende am Chartermarkt durchzusetzen. Wie stark die fallenden Charterraten auf das derzeitige Kursniveau durchschlagen werden, bleibt abzuwarten. Vorerst haben sich die Kurse für Hansa Treuhand Beteiligungen nach den Ausschüttungen erwartungsgemäß ermäßigt.

In den vergangenen drei Wochen hat die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG Umsätze von nominal 1,237 Mio. Euro vermittelt. Im Premiumsegment waren es gut 547.000 Euro zum Durchschnittskurs 77 %, im Marktbereich der Sonstigen Fonds knapp 690.000 Euro beim durchschnittlichen Kurs von 38 %. Aber: Ein Anteil von 18.000 Euro am Immobilienfonds MPC Rendite-Fonds Canada 3 wechselte zum Kurs von 97,5 % den Besitzer. Während sich der Zweitmarkt im Hause MPC nach Erkenntnissen der Maklergesellschaft eher schwierig gestaltet, verzeichnet die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG nach eigenen Angaben wachsende Nachfrage nach MPC-Beteiligungen – sowohl bei Schiffen wie auch bei Immobilien.

Über „Fondsbörse Deutschland“

Unter der Bezeichnung „Fondsbörse Deutschland“ betreibt die Börsen AG, die Trägergesellschaft der Börsen Hamburg und Hannover, an der Börse Hamburg eine neue Plattform für den Handel mit offenen, aktiv gemanagten Fonds. Börsentäglich zwischen 9:00 Uhr und 20:00 Uhr können Anleger offene Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu aktuellen Börsenpreisen handeln; neben der Maklercourtage von 0,08 Prozent fällt lediglich die individuelle Bankprovision an. Die Orderaufgabe erfolgt – wie es der Anleger von anderen Wertpapieren kennt – über seine Haus- oder Online-Bank-Verbindung. Als Börsenplatz ist lediglich „Börse Hamburg“ anzugeben. Mit der Notierung von Fonds an der Börse Hamburg kann eine Fondsorder nunmehr auch limitiert erteilt und mit einer zeitlichen Gültigkeitsangabe versehen werden. Der Handel über die Deutsche Fondsbörse Hamburg vollzieht sich unter Aufsicht der Handelsüberwachungsstelle an der Börse Hamburg.

Die Veröffentlichung ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten. Der Bericht dient lediglich informatorischen Zwecken. Darüber hinaus bildet die historische Wertentwicklung keine geeignete Indikation für die künftige Performance.

Börsen AG
Börse Hamburg
Kay Homann
E-Mail: k.homann@boersenag.de
Telefon: 040/36 13 02-31

Media Contact

Kay Homann presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Quanten-Shuttle zum Quantenprozessor „Made in Germany“ gestartet

Das Rennen um den Quantencomputer ist im vollen Gange. In der Grundlagenforschung gehört Deutschland schon lange zur Weltspitze. Ein Zusammenschluss des Forschungszentrums Jülich mit dem Halbleiter-Hersteller Infineon will die Ergebnisse…

Künstliche Intelligenz verstehbar machen – Erklärprozesse gestalten

Wissenschaftler der Universitäten Paderborn und Bielefeld erforschen neue Form der Mensch-Maschine-Interaktion Bewerbungen aussortieren, Röntgenbilder begutachten, eine neue Songliste vorschlagen – die Mensch-Maschine-Interaktion ist inzwischen fester Bestandteil des modernen Lebens. Grundlage…

Ultraschnelle Elektronenmessung liefert wichtige Erkenntnisse für Solarindustrie

Mit einem neuen Verfahren analysieren Physiker der TU Bergakademie Freiberg in Kooperation mit Forschenden aus Berkeley (USA) und Hamburg erstmals die Prozesse in einem Modellsystem für organische Solarzellen innerhalb von…

Partner & Förderer