Standardisierung von internationalen Dienstleistungen

Standards und Normen tragen wesentlich zum Erfolg beim Warenexport bei. Daher fokussiert das Fraunhofer IAO diese Thematik in zwei Projekten zur Internationalisierung von Dienstleistungen (siehe auch Beitrag Nr. 1: »Services Made in Germany«). Inwiefern Standards und Normen diese unterstützen können, untersucht Fraunhofer IAO unter Führung des DIN Deutschen Instituts für Normung e.V. gemeinsam mit weiteren Forschungspartnern.


Grundlagen für internationale Standardisierungsaktivitäten soll das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt »standard:IS Dienstleistungsstandards in erfolgreichen Internationalisierungsstrategien« schaffen. Im Mittelpunkt des Projekts stehen branchenspezifische Untersuchungen, die für den Dienstleistungsstandort Deutschland relevant sind. Dazu zählen produzierende und technische Dienstleister, Sozialdienstleister sowie das Handwerk. Themen mit übergreifender Bedeutung für den gesamten Dienstleistungssektor werden in branchenübergreifender Kooperation bearbeitet.

Als Einrichtung der angewandten Forschung arbeitet Fraunhofer IAO gemeinsam mit der DIW Deutsche Industriewartung AG als Industriepartner an der Erprobung der Standards. Die Projektarbeiten konzentrieren sich zunächst auf den Transferprozess von technischen Dienstleistungen ins Ausland. Basis für diesen Prozess sind Standards: Die Projektpartner ermitteln, welche Standards notwendig sind, entwickeln diese gegebenenfalls und messen deren Wirkung. Als Anbieter von technischen Dienstleistungen für zahlreiche Branchen ist für die DIW Deutsche Industriewartung AG eine Internationalisierung und Nutzung der Standardisierung notwendig, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die projektbegleitenden Newsletter, Veranstaltungen und Seminare informieren Dienstleistungsunternehmen frühzeitig über die Entwicklungen in der Normung, so dass sie die Auswirkungen für das eigene Unternehmen erkennbar sind. Unternehmen, die sich aktiv an der Gestaltung von Standards beteiligen möchten, sind dazu eingeladen, an den Arbeitskreisen zur Standardisierung teilzunehmen.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Inka Mörschel, Daniel Zähringer
Nobelstraße 12
D-70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-51 09, -51 40
Telefax +49 (0) 7 11/9 70-21 92
inka.moerschel@iao.fraunhofer.de
daniel.zaehringer@iao.fraunhofer.de

Media Contact

Inka Mörschel Fraunhofer IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Autonomes High-Speed-Transportfahrzeug für die Logistik von morgen

Schwarm-Logistik Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML entwickelt eine neue Generation fahrerloser Transportfahrzeuge: Der LoadRunner kann sich dank Künstlicher Intelligenz und Kommunikation über 5G im Schwarm organisieren und selbstständig…

Neue Möglichkeiten in der druckunterstützten Wärmebehandlung

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden verstärkt seine technologische Kompetenz im Bereich der druckunterstützten Wärmebehandlung mit der Neuanschaffung einer Quintus Hot Isostatic Press QIH 15L. Damit…

Virenfreie Luft durch neuartigen Raumlüfter

In geschlossenen Räumen ist die Corona-Gefahr besonders groß. Aerosole spielen eine entscheidende Rolle bei der Übertragung von Sars-CoV-2 und erhöhen die Konzentration der Corona-Viren in Büros und Co. Ein neuartiges…

Partner & Förderer