Neuanlage zur Herstellung von Schaumstoff aus Melaminharz

Die BASF errichtet am Standort Schwarzheide eine Neuanlage zur Herstellung des Schaumstoffes Basotect®. Die Produktionsanlage wird über eine Kapazität von 170.000 Kubikmetern pro Jahr verfügen und nach einer Bauzeit von ca. 18 Monaten in Betrieb gehen. 50 Arbeitsplätze werden dadurch entstehen oder erhalten.

„Die Entscheidung des BASF-Vorstandes, diese neue Anlage in Schwarzheide zu bauen, hat am gesamten Standort große Freude ausgelöst. Mit Basotect wird die Bedeutung des Standorts für die Kunststoffproduktion weiter gestärkt. Außerdem bietet die Anlage auch Investoren, die sich im Rahmen unserer Ansiedlungsinitiative für Schwarzheide interessieren, neue Chancen“, so Dr. Albert Heuser, Vorsitzender der Geschäftsführung der BASF Schwarzheide GmbH.

Basotect ist ein flexibler, offenzelliger Schaumstoff aus Melaminharz, einem duroplastischen Kunststoff aus der Gruppe der Aminoplaste. Die spezielle Kombination aus der chemischen und der räumlichen Struktur des Materials führt zu einem besonders attraktiven Eigenschaftsprofil: hohes Schallabsorbtionsvermögen, hohe Temperaturbeständigkeit, günstiges Brandschutzverhalten, sehr gute Flexibilität und einfache Verarbeitung. Haupteinsatzgebiete für Basotect sind Lösungen im Fahrzeugbau als Akustikabsorber und Hitzeschilder, im Bauwesen als akustische Decken- und Wandelemente sowie Rohrschalensysteme und in der Luft- und Raumfahrtindustrie als akustische und thermische Außenwandisolierungen.

Die BASF Schwarzheide GmbH ist ein produzierendes und forschendes Unternehmen. Der Standort Schwarzheide gehört zu den bedeutenden Standorten der BASF-Gruppe. Das Unternehmen beschäftigt rund 2300 Mitarbeiter und Auszubildende und erzielte im Jahr 2000 einen Umsatz von 453 Millionen Euro. Es produziert Polyurethan-Grundprodukte und -Systeme, Pflanzenschutzmittel, Wasserbasislacke, Technische Kunststoffe, Schaumstoffe, Dispersionen und Laromer-Marken. Im Internet findet man die BASF Schwarzheide GmbH unter http://www.basf-schwarzheide.de/.

Die BASF ist ein transnationales Unternehmen der chemischen Industrie, das seinen Wert durch Wachstum und Innovation nachhaltig steigern will. Die BASF bietet ihren Kunden ein leistungsfähiges Sortiment, das hochveredelte Chemikalien, Kunststoffe, Farbstoffe und Pigmente, Dispersionen, Fahrzeug- und Industrielacke, Pflanzenschutzmittel, Feinchemikalien sowie Erdöl und Erdgas umfasst. Die ausgeprägte Verbundstrategie ist eine besondere Stärke der BASF: Sie sichert Kostenführerschaft und somit langfristig entscheidende Wettbewerbsvorteile. Mit einem Umsatz von rund 36 Milliarden Euro und 103 000 Mitarbeitern im Jahr 2000 ist die BASF eines der weltweit führenden Chemieunternehmen. Die BASF richtet ihr Handeln am Leitbild der nachhaltig zukunftsverträglichen Entwicklung, Sustainable Development, aus. Die BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und New York (BF).

Media Contact

Dr. Sabine Philipp Pressemitteilungen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Stabile Stromversorgung durch netzbildende Wechselrichter

Großkraftwerke sorgen mit ihren Synchrongeneratoren für Stabilität im Stromnetz, werden aber im Zuge der Energiewende sukzessive abgeschaltet. Um diesem Problem zu begegnen, beschäftigen sich Forschende am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme…

Mikroplastikabrieb von Abwasserrohren aus Kunststoff

Das Kanalnetz in Deutschland erstreckt sich im öffentlichen Bereich über eine Länge von 594 000 Kilometern. Im Privatbereich kommt die anderthalb- bis zweifache Strecke dazu. Fraunhofer UMSICHT hat im Auftrag…

Hochschule forscht zu empathischen Pflegerobotern

Projekt EmoCare will in der Trinationalen Metropolregion Oberrhein soziales Robotiksystem zur Entlastung von Pflegekräften entwickeln. Der Pflegenotstand weitet sich nicht nur aufgrund von Covid19 aus: Auch ansonsten müssen immer weniger…

Partner & Förderer