Siemens-Tochter will 100 Mio. Dollar in Startups stecken

Investmentfokus auf gesamte Kommunikationstechnologie ausgebaut

Die Investmentsparte Siemens Mobile Acceleration firmiert um und will ihren Fokus zukünftig auf das gesamte Gebiet der Kommunikationstechnologie erweitern. In den kommenden fünf Jahren will die Siemens-Tochter unter dem neuen Firmennamen Siemens Acceleration in Communications (SAC) rund 100 Mio. Dollar in innovative Startups aus der Kommunikationsbranche stecken, teilte das Unternehmen heute, Montag, mit.

Gesucht würden vor allem Jungunternehmen in Europa, Israel, Nordamerika und Asien, hieß es. Die Erweiterung der Geschäftstätigkeit sowie die Umbenennung der Sparte erfolgten im Zuge des Zusammenschlusses der ehemaligen Festnetz- und Mobilfunksparte von Siemens im Herbst 2004 zum Konzernbereich Communications. Im neuen Suchfeld Festnetz erwarte sich das Unternehmen interessante Firmen vor allem in den USA und Israel, sagte Dietrich Ulmer, Sprecher der Geschäftsführung von SAC.

Das 2001 gegründete Unternehmen hält derzeit nach eigenen Angaben Anteile an 21 Portfoliounternehmen. Durch die enge Anbindung an Siemens Communications soll den Startups Zugang zum Vertrieb, zu Forschung und Entwicklung sowie zu den Landesgesellschaften des Mobilfunkausrüsters eröffnet werden. „Unser Konzept verbessert nachweislich die Markteintrittschancen von Startups, weil wir ihnen Know-how, Erfahrung und potenzielle Kunden mit auf den Weg geben“, so Ulmer.

Media Contact

Jörn Brien pressetext.deutschland

Weitere Informationen:

http://www.acceleration.siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit dem Klimawandel Schritt halten?

GEOMAR-Studie zeigt Anpassungsfähigkeit von Ruderfußkrebsen, solange nicht zu viele Stressfaktoren gleichzeitig auftreten. Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen. Dies…

Arktisches Meereis weiter auf dem Rückzug

Der heiße Sommer 2022 auf der Nordhalbkugel wirkt sich zwar nur moderat auf die Meereisbedeckung aus, der Negativtrend setzt sich aber weiter fort. Am 16. September erreichte das Meereis in…

Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken

… unterstützen Wildbienen in Agrarlandschaften am besten. Blühzeitpunkte von Blühstreifen und Hecken ergänzen sich gegenseitig und fördern Bienendiversität. Vivien von Königslöw: „Ergebnisse legen nahe, bevorzugt mehrjährige Blühstreifen statt einjährige Blühstreifen…

Partner & Förderer