Eurex und Eurex US mit Rekorden bei Handelsvolumen und Open Interest

Umsatz an Eurex im November um 24 Prozent auf 92 Millionen Kontrakte gestiegen/ Eurex vor neuem Rekordjahr trotz geringer Volatilität/ Rekordmonat von Eurex US mit 1,15 Mio. gehandelten Kontrakten/ Ferscha: Geographische Expansion treibt Wachstum bei Volumen und Open Interest

Die Handelsvolumen am internationalen Terminmarkt Eurex und der US-Tochter Eurex US sind auch im November weiter gestiegen. Der internationale Terminmarkt Eurex hat im November rund 92 Mio. Kontrakte gehandelt und abgewickelt, ein Plus von rund 24 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Umsatz im Euro-Bund Future stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um mehr als 44 Prozent. Das Open Interest, also die Zahl der offenen Positionen, stieg ebenfalls weiter: Das Open Interest an Eurex am Monatsende erreichte mit 80 Mio. Kontrakten sein bislang höchstes Niveau. Die Zahl der offenen Positionen ist im Vergleich zum November 2003 um 23 Prozent gestiegen.Das Handelsvolumen an Eurex US, der vollelektronischen US-Terminbörse, hat mit 1,15 Mio. Kontrakten im November einen neuen Monatsrekord erreicht (Alter Rekord August 2004: 1,04 Mio. Kontrakte). Der durchschnittliche Tagesumsatz stieg gegenüber dem Vormonat um 28 Prozent von 44.498 auf über 57.000 Kontrakte. Außerdem gab es an Eurex US im November Tagesrekorde beim Gesamtumsatz, Open Interest und Turnover einzelner Produkte: am 19. November erreichte der Tagesumsatz einen Höchststand von 107.510 Kontrakten und der Umsatz in der 10-jährigen U.S. Staatsanleihe einen Höchststand von 62.886 Kontrakten, am 30. November gab es beim Open Interest einen neuen Rekord mit 77.637 Kontrakten.

„Das kontinuierliche Wachstum von Eurex und Eurex US unterstreicht die Bedeutung des globalen Distributionsmodells von Eurex,“ sagte Rudolf Ferscha, CEO der Eurex. „Dieses Wachstum wird getrieben von unserer Strategie, die Distribution auf neue Regionen auszuweiten und neue Kundengruppen für unsere Produkte zu gewinnen. Diese geographische Expansion ermöglicht uns trotz signifikant niedriger Volatilität ein neues Rekordjahr. Besonders neue Kunden aus den USA binden sich an Eurex und Eurex US an, um von den Vorteilen des Global Clearing Link zu profitieren.““Der Anstieg bei Handelsvolumen und Open Interest an Eurex US spiegelt die wachsende Nachfrage vor allem aus dem Kundenhandel aus den USA und Europa wieder“, so Satish Nandapurkar, CEO von Eurex US. Neben dem Wachstum bei Umsatz und Liquidität erwarten wir durch die Vorteile, die der Global Clearing Link Banken und Finanzdienstleistern bringt, neue Teilnehmer an Eurex US.“

Fixed-Income-Derivate war im November das umsatzstärkste Segment, auf das mit 52 Mio. Kontrakten mehr als die Hälfte des Eurex-Umsatzes entfiel. Der Euro-Bund Future blieb erfolgreichstes Produkt – der Umsatz in diesem Produkt stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um mehr als 44 Prozent auf rund 24 Mio. Kontrakte. Auf den Euro-Bobl Future entfielen 13,6 Mio. Kontrakte, einen Anstieg von rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Umsatz im Euro-Schatz Future stieg rund 24 Prozent auf 10,4 Mio. Kontrakte.Aktienbasierte Derivate verzeichneten im November einen Umsatz von rund 40 Mio. Kontrakten, davon rund 22 Mio. Kontrakte in Aktienindexderivaten und rund 18 Mio. Kontrakte in Aktienoptionen. Umsatzstärkstes Aktienindexderivat war der Future auf den DJ Euro STOXX 50-Index mit 8,6 Mio. Kontrakten, einen Anstieg von mehr als 12 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Das Open Interest im Euro STOXX 50 Optionen erreichte mit 15 Mio. Kontrakten einen neuen Höchststand.

Für Fragen, rufen Sie uns an unter 069-2 11-1 15 00 oder schicken Sie uns ein Mail an Media-Relations@deutsche-boerse.com.

Media Contact

Media Relations Deutsche Börse

Weitere Informationen:

http://www.deutsche-boerse.com.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close