Inflationsrate gesunken

Die jährliche Inflationsrate der Eurozone für November 2004 wird auf 2,2% geschätzt. Dies geht aus einer heute veröffentlichten Vorausschätzung von Eurostat, dem Statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaften, hervor. Im Oktober 2004 lag die Rate noch bei 2,4%.

Die Inflation der Eurozone, d.h. in Belgien, Deutschland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, Portugal und Finnland, wird anhand des Verbraucherpreisindex der Eurozone (VPI-EWU) gemessen und bezieht sich auf die Preisveränderung im laufenden Monat gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat. Zur Berechnung der Vorausschätzung verwendet Eurostat frühzeitig vorliegende Preisdaten für den Berichtsmonat aus den Mitgliedstaaten sowie frühzeitig vorliegende Informationen über die Energiepreise.

Die Informationen über die Vergangenheit und Teilinformationen über die aktuelle Preisentwicklung werden bei dem Schätzverfahren zu einem Gesamtindex für die Eurozone kombiniert. Eine detaillierte Untergliederung liegt zwar nicht vor, die Erfahrung hat aber gezeigt, dass die Prozedur zuverlässig ist. So wurde während der letzten zwei Jahre die Inflationsrate 14 Mal exakt vorausgeschätzt und 10 Mal betrug der Unterschied 0,1 Prozentpunkte.

Media Contact

Europäische Kommission

Weitere Informationen:

http://www.eu-kommission.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close