Schweizerische Post bringt die Digitale Briefmarke

Der Gang zum Postschalter entfällt

Im Februar 2005 bringt die Schweizerische Post die digitale Briefmarke WebStamp auf den Markt. Damit kann ihre Kundschaft zu jeder Tages- und Nachtzeit ihre Sendungen via Internet am Arbeitsplatz oder zu Hause frankieren. Als Briefmarkenersatz dient ein lesbarer und fälschungssicherer Data Matrix Code, der auf Briefumschläge, Etiketten und Dokumente gedruckt werden kann. Dies haben Vertreter der Post gestern, Dienstagabend, bei einem Hintergrundgespräch in Bern mitgeteilt.

Das Porto für die digitale Briefmarke erfolgt automatisch auf das „Gelbe Konto“, dem Girokonto der Post. Ein Frankierjournal gibt dem Kunden Auskunft über das Datum und die Art der Sendungen, die mit WebStamp frankiert worden sind. Diese Form von Postverkehr eigne sich besonders gut für kleinere Firmen, Vereine und Privatpersonen, die regelmäßig kleinere Volumen an Brief- und Paketsendungen aufgeben, berichtet die Post.

Damit reagiert die Schweizerische Post auf die weltweite Bewegung der Postmärkte. Eine weitere Neuerung soll die elektronische Eintrittskarte werden. In einem Pilotprojekt wird die Postcard ausgewählter Testpersonen mit einem zusätzlichen Chip versehen. Auf diesem Chip können via Internet Zutritts- und Nutzungsberechtigungen für Veranstaltungen und Skilifte gespeichert werden, die dann ebenfalls auf das „Gelbe Konto“ belastet werden.

Media Contact

Sheila Moser pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.post.ch

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close