Aktienmärkte profitieren von guten Unternehmensergebnissen

Mehrere überraschend positive Quartalsergebnisse und solide Konjunkturdaten, die die Erwartung einer moderaten wirtschaftlichen Erholung bestätigen, sowie ein vorläufiges Ende der Euro-Aufwertung führten in dieser Woche zu weiteren Kursgewinnen an den internationalen Aktienmärkten. Der DAX konnte sich gut über der wichtigen Marke von 3.500 Punkten halten, nachdem er zeitweise sogar über 3.600 und damit in der Nähe des Jahreshochs gelegen hatte. Von den vielen Unternehmen, die neue Zahlen vorlegten, überzeugten vor allem Motorola und der Chiphersteller Intel. Sie gaben Technologieaktien an den Börsen weiteren Auftrieb. Aber auch der Bank- und Versicherungssektor zeigt sich weiterhin von einer ausgesprochen freundlichen Seite. Waren es bei den Banken hauptsächlich Höherstufungen durch Analysten und Fusionserwartungen, profitierten die Versicherer mit Allianz und Münchener Rück an der Spitze von den Plänen des Bundesfinanzministeriums, Steuererleichterungen für die Branche einzuführen.

Mit jedem weiteren positiven Unternehmensbericht erhöht sich nun die Chance auf eine dauerhafte Kurserholung. Die Commerzbank empfiehlt Privatanlegern die aktuell favorisierten Finanz- und Technologiewerte, die auch auf mittlere und längere Sicht attraktiv bleiben sollten. Im Einzelnen erscheinen vor allem Infineon, Allianz und Münchener Rück interessant.

Die wieder steigenden Aktienkurse und die etwas schwächere Verfassung des Euro gegenüber dem Dollar belasteten die europäischen Rentenmärkte. Hinzu kam eine ganze Reihe zufriedenstellender bis guter Konjunkturdaten aus Amerika, die zu anziehenden Renditen führten. Es scheint nun, als nähme der Markt den im Juli begonnenen und im September vorübergehend unterbrochenen Trend zu höheren Renditen wieder auf. Allerdings berücksichtigt das aktuelle Renditenniveau von 4,3% für zehnjährige Staatstitel schon sowohl die verbesserten Wachstumseinschätzungen für das kommende Jahr als auch eine Anhebung der Notenbankzinsen ab der Jahresmitte 2004. Daher erwarten die Commerzbank-Experten in den nächsten Wochen eine Seitwärtsbewegung der Renditen. Private Anleger sollten wegen der absehbaren Kursrisiken bei Neuengagements festverzinsliche Wertpapiere mit mittleren Laufzeiten von 3 bis 5 Jahren bevorzugen.

Diese Ausarbeitung richtet sich ausschließlich an Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Sie dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Diese Ausarbeitung ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Die in der Ausarbeitung enthaltenen Informationen wurden sorgfältig zusammengestellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Einschätzungen und Bewertungen reflektieren die Meinung des Verfassers im Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung. Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte: Der Commerzbank-Konzern, bzw. mit diesem verbundene Unternehmen, halten an der Gesellschaft oder den Gesellschaften deren Wertpapiere Gegenstand der Ausarbeitung sind, mindestens ein Prozent des Grundkapitals oder können eine entsprechende Beteiligung halten. Auch Organe, Führungskräfte sowie Mitarbeiter halten möglicherweise Anteile oder Positionen an Wertpapieren oder Finanzprodukten, die Gegenstand von Ansichten, Einschätzungen oder Bewertungen sind. Die Commerzbank hat zudem möglicherweise einem Konsortium angehört, das die Emission von Wertpapieren der Gesellschaft, die Gegenstand der Ausarbeitung sind, übernommen hat. Die Commerzbank kann ferner auch Bankleistungen oder Beratungsleistungen für den Emittenten von solchen Wertpapieren erbringen und betreut möglicherweise analysierte Wertpapiere auf Grund eines mit dem jeweiligen Emittenten geschlossenen Vertrages an der Börse oder am Markt. Organe der Commerzbank bzw. Mitarbeiter können zudem Aufsichtsratsfunktionen bei Emittenten wahrnehmen, deren Wertpapiere Gegenstand der Ausarbeitung sind. Copyright 2003; Herausgeber: Commerzbank Aktiengesellschaft, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main. Diese Ausarbeitung oder Teile von ihr dürfen ohne Erlaubnis der Commerzbank weder reproduziert noch weitergegeben werden.

Media Contact

Commerzbank AG

Weitere Informationen:

http://www.commerzbank.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer