Möbel via Web sind stark im Kommen


Über die Hälfte der Händler rechnen mit Zuwächsen im Bereich B2C

Ohne E-Business geht nichts mehr – auch im Möbelhandel. Immer mehr Einrichtungshäuser setzen neben ihrem herkömmlichen Vertrieb zusätzlich auf den Verkauf über das Internet
und entwickeln sich zu Multi-Channel-Playern.

55 Prozent der Möbelhändler sind überzeugt, dass sich der Verkauf von Möbeln an die Endkunden übers Internet (B2C) in bestimmten Nischen als feste Größe durchsetzt. 20 Prozent gehen davon aus, dass sich der elektronische Handel als zweiter Vertriebsweg etabliert. Das belegen Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der BBE Unternehmensberatung in Köln.

"Der Mittelstand weiß mit den neuen Medien umzugehen. Nicht zuletzt, weil die Marketing-Kooperationen der Branche ihre Mitglieder bei der Realisierung von kompetenten Internet-Auftritten unterstützen." Hans-Jürgen Schatt, Sprecher der ZGV-Fachgruppe Möbel, betont, dass das weltweite Netz vor allem für mittelständische Möbelhäuser enorme Potentiale bietet. "Nicht nur zur Kundenbindung, sondern auch für die Erschließung neuer Zielgruppen."

Noch liegt der Anteil des Möbel-Umsatzes, der über das world-wide-web erzielt wird, unter fünf Prozent. Denn der elektronische Handel entwickelt sich bei weitem nicht so schnell wie erwartet. Der steile Aufstieg der jungen Internet-Firmen wurde gerade in den letzten Monaten stark gebremst. Doch jetzt steigen die Unternehmen der "Old Economy"  richtig in die Web-Vermarktung ein. Sie können mit ihrer Branchenerfahrung und ihrem Wissen die Chancen, die das Internet bietet, gewinnbringend nutzen.

Die ZGV Fachgruppe Möbel vereint 24 Einkaufskooperationen mit rund 10.000 Möbelhandelsunternehmen. Sie ist Teil der Dachorganisation Zentralverband Gewerblicher Verbundgruppen  e.V. (ZGV). Er ist Wirtschafts-, Handels- und Arbeitgeberverband, der rund 400 Kooperationen mit 180.000 Mitgliedsunternehmen aus über 30 Branchen repräsentiert. Der ZGV hat als Unternehmensverband den Auftrag, die ihm angeschlossenen Kooperationen zu fördern und bei der Schaffung optimaler Rahmenbedingungen für die Verbundgruppen mitzuwirken. Das Ziel: Strukturbedingte Nachteile der Klein- und Mittelbetriebe gegenüber den Großbetriebsformen auszugleichen.

Kontakt: 
ZGV Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dipl.-Sozialwiss. Astrid Magerkohl
Tel.: 0228/9 85 84 -40, Fax: -10
E-Mail: A.Magerkohl@zgv-online.de

Weitere Informationen zur ZGV-Fachgruppe Möbel finden Sie im
Internet: www.zgv-moebel.de

Media Contact

Dipl.-Sozialwiss. Astrid Magerkohl

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Künstliche Intelligenz für die Lymphom-Diagnostik

Die Universität Kiel und das UKSH ist an einem interdisziplinären Projekt beteiligt, das die digitale Analyse von mikroskopischen Bildern erprobt und prüft, ob künstliche Intelligenz molekulare Analysen ersetzen kann. Die…

Immunbooster hilft bei viralen Atemwegserkrankungen

Zentrum für Klinische Studien (ZKS) bringt Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die praktische Anwendung. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist deutschlandweit eine der führenden Einrichtungen in der Impfstoff-Forschung. Bevor neue…

Was »Geckofüße« und intelligente Robotergreifsysteme gemeinsam haben

Keine Wand ist ihnen zu steil, sie laufen kopfüber an Decken, ihre fein-behaarten Füße haften besser als jeder Profikleber, ohne Spuren zu hinterlassen, und sie trotzen der Schwerkraft: Die Füße…

Partner & Förderer