Globaldarlehen zur Mittelstandsfinanzierung mit einem Volumen von 500 Mio Euro unterzeichnet

Die KfW und die Commerzbank haben heute ein Globaldarlehen zur Mittelstandsfinanzierung mit einem Volumen von 500 Mio Euro unterzeichnet. Über das KfW-Globaldarlehen erhält die Bank Zugang zu finanziellen Mitteln, bei denen die günstigen Refinanzierungskonditionen des Förderinstituts berücksichtigt werden. Diesen Refinanzierungsvorteil wird die Commerzbank an ihre mittelständischen Kunden weitergeben.

Das KfW-Globaldarlehen kann die Commerzbank in einzelnen Tranchen abrufen und in Form maßgeschneiderter Einzelkredite an ihre Endkreditnehmer ausreichen. Die jeweiligen Kreditstrukturen sind innerhalb des mittleren Laufzeitsegments von 3-7 Jahren frei vereinbar. Unter Einhaltung von mit der KfW vereinbarten Margenobergrenzen können die Risikokosten entsprechend der individuellen Bonität eines Kunden in die Konditionen des Mittelstandskredits einfließen. Das Globaldarlehen ermöglicht der Commerzbank somit eine risikoadäquate Margenberechnung. „Die KfW-Globaldarlehen zur Mittelstandsförderung tragen dazu bei, der mittelständischen Wirtschaft nachfrage- und bonitätsgerechte Finanzierungsbedingungen zu bieten“, sagt Hans W. Reich, Sprecher des Vorstands der KfW. „Die aus den Globaldarlehen vergebenen Förderkredite ergänzen damit die Förderproduktpalette der KfW optimal.“

Risikoadäquate Verzinsung sowie „schlanke“ Abwicklungsverfahren geben dem Vertrieb der Commerzbank zusätzliche Anreize, die günstigen KfW-Mittel zu vergeben. Der Firmenkunde profitiert doppelt: zum einen von den günstigen Konditionen, zum anderen von den flexiblen Kreditstrukturen, die individuell vereinbart werden können. Gefördert werden sowohl kleine und mittlere Unternehmen bei Investitionen in Deutschland als auch deutsche Mittelständler im Ausland. „Mit dem Globaldarlehen können wir unsere Kernzielgruppe der mittelständischen Unternehmen noch besser als bisher mit maßgeschneiderten Lösungen versorgen“, sagt Klaus-Peter Müller, Sprecher des Commerzbank-Vorstands. „Ich sehe deshalb gute Chancen, dass wir unsere derzeitige Kontoverbindungsquote in diesem Segment von rund 40 Prozent auch mit Hilfe des KfW-Globaldarlehens noch weiter steigern können.“

Für Rückfragen:

Christine Volk
Tel.: (069) 7431-3867
E-Mail: christine.volk@kfw.de
(KfW Bankengruppe)
Beate Schlosser
Tel.: (069) 13 62-2137
E-Mail: beate.schlosser@commerzbank.com
(Commerzbank)

Media Contact

Christine Volk ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer