Firmengründungen in Europa bald einfacher

Eine IT- und Verwaltungsinnovation aus Berlin soll grenzüberschreitende Unternehmensgründungen in Europa vereinfachen.

Die vom Fraunhofer Institut für offene Kommunikatiosssysteme FOKUS entwickelte eGovernment-Modelllösung „Premium DLR“ bietet einen umfassenden Ansatz zur Umsetzung der Europäischen Dienstleistungsrichtlinie. Sie soll kleinen und mittleren Dienstleistern grenzüberschreitend den Zugang zum europäischen Binnenmarkt über einheitliche Ansprechpartner erleichtern.

Das auf der vergangenen CeBIT erstmals vorgestellte Projekt zeigt auf, wie nationale Behörden elektronisch und logistisch zu vernetzen sind, damit Antragsteller aus einem beliebigen EU-Land sämtliche Prüfungs- und Genehmigungsprozesse orts- und branchenunabhängig über einen einzigen Anlaufpunkt abwickeln können.

Fraunhofer FOKUS, unter anderem durch die maßgebliche Entwicklung des Internet-Telefoniestandards Voice over IP und der Behördenhotline 115 bekannt, will das Vernetzungsprojekt für Firmengründungen in den kommenden Monaten mit über 40 Partnern aus Politik, Verwaltung und internationaler IT-Wirtschaft vorantreiben. So sollen neben dem architektonischen Rahmen konkrete Vorschläge zur organisatorischen Abstimmung und technischen Vernetzung nationaler Behördensysteme vorgelegt werden.

„Diese Lösungen sind nicht ausschließlich für Deutschland konzipiert, sondern werden in Frankreich ebenso umzusetzen sein, wie in Dänemark, Slovenien oder Griechenland“, erläutert Institutsleiter Prof. Radu Popescu-Zeletin.

In einer verbindlichen Dienstleistungsrichtlinie hatten die EU-Mitgliedsstaaten die Einrichtung „einheitlicher Ansprechpartner“ in jedem Land bis Ende 2009 festgeschrieben. Wegen ihrer erheblichen wirtschaftlichen und politischen Bedeutung nahm die Bundesregierung die Umsetzung der Richtlinie in ihren Aktionsplan Deutschland-Online auf.

Kontakt:
Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS,
Prof. Dr. Dr. h.c. Radu Popescu-Zeletin,
Kaiserin-Augusta-Allee 31, 10589 Berlin, Tel: 030 34637000
Fax: 030 34638000, eMail: [email protected]

Ansprechpartner für Medien

Hans-Werner Oertel InnoMedia

Weitere Informationen:

http://www.fokus.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer