Finanzkrise: Chance für Sparkassen und Bewährungsprobe für Landesbanken

„Wir haben keine Krise der öffentlich-rechtlichen Banken“, betonte Heinrich Haasis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, zum Auftakt der 6. Handelsblatt Jahrestagung „Zukunftsstrategien für Sparkassen und Landesbanken“ in Berlin. Die Chancen, die sich aus der andauernden Krise an den Finanzmärkten für das solide Geschäftsmodell der Sparkassen ergeben sowie mögliche weitere Fusionen der Landesbanken bestimmten die Diskussionen der rund 450 Teilnehmer der etablierten Branchen-Tagung.

Haasis nannte es eine Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet in den USA die Subprime-Krise ausgebrochen sei. Durch die USA seien die europäischen Banken zu den verschärften Risikostandards Basel II gezwungen worden und hätten diese auch umgesetzt. In den USA stünde die Umsetzung der Standards dagegen noch aus. Haasis erinnerte daran, dass noch vor einem Jahr die restriktive Vergabe von Krediten an Kunden mit geringer Bonität in Deutschland und Europa kritisiert worden war. Heute zeige sich die Richtigkeit der hohen Standards und Stabilitätsfaktoren. „Wie viele Ankündigungen von Abschreibungen noch kommen werden, wissen wir nicht. Aber es werden auch nicht alle Abschreibungen Verluste sein“, sagte Haasis.

Die aktuellen Probleme seien nicht nur ein Problem der öffentlich-rechtlichen Landesbanken, sondern beträfen die gesamte Finanzbranche. „Eine Reihe von Banken hat ein Liquiditäts- und ein Bewertungsproblem“, analysierte der Sparkassen-Präsident weiter. Vor allem die Institute, die in kurzfristige Produkte investiert hätten und international engagiert waren, hätten heute Probleme. Die Sparkassen mit ihrem stark lokal ausgerichteten Geschäftsfeld seien von der Krise nicht betroffen, betonte er.

Lesen Sie den vollständigen Pressebericht zur 6. Handelsblatt Jahrestagung „Zukunftsstrategien für Sparkassen und Landesbanken“ hier:
www.konferenz.de/bericht-spala08

Pressefotos zur Veranstaltung finden Sie im Internet unter:
www.konferenz.de/fotos-spala08-pr

Kontakt:

Dr. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation von Handelsblatt Veranstaltungen
Tel: 049 211 96863387
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Ansprechpartner für Medien

Dr. Nadja Thomas EUROFORUM Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen