Weiterer Rohstoff EasyETF im XTF-Segment auf Xetra gestartet

Die Deutsche Börse hat ihr XTF-Segment für börsennotierte Indexfonds auf der elektronischen Handelsplattform Xetra weiter ausgebaut.

Seit Donnerstag ist ein neuer EasyETF der Emittenten AXA Investment Managers und BNP Paribas im XTF-Segment handelbar. Der Fond EasyETF S&P GSCI Light Energy Dynamic TR (ISIN: LU0309198074) nutzt den S&P Goldman Sachs Light Energy Dynamic Index als Underlying.

Dieser Index gewichtet Rohstoffe gemäß ihrer jeweiligen Bedeutung für die Weltwirtschaft. Im Index sind Energierohstoffe untergewichtet, entsprechend hoch ist die Bedeutung der Kategorien Landwirtschaft und Viehwirtschaft.

Die jährliche Verwaltungsgebühr des Indexfonds beträgt 0,60 Prozent.

Im Januar 2008 verzeichnete das XTF-Segment der Deutschen Börse mit 14,4 Mrd. Euro einen neuen Umsatzrekord. Das Produktangebot umfasst derzeit insgesamt 301 Indexfonds und damit das größte Angebot unter allen europäischen Börsen.

Mit dieser Auswahl und einem durchschnittlichen monatlichen Handelsvolumen von über 9 Mrd. Euro ist das XTF-Segment der Deutschen Börse der führende Handelsplatz für ETFs in Europa.

Media Contact

Media Relations Gruppe Deutsche Börse

Weitere Informationen:

http://www.deutsche-boerse.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close