EEX und Eurex starten CER-Futures

Ab dem 26. März 2008 können Futures auf CERs (Certified Emission Reductions), weltweit entstehende Emissionsgutschriften nach dem Kyoto-Protokoll, an der EEX gehandelt werden.

Als Anreiz werden im gesamten Jahr 2008 keine Handelsentgelte (Börsenhandel und OTC-Registrierung) auf die neuen Futures erhoben.

Certified Emission Reductions (CERs) werden im Rahmen des Kyoto-Protokolls für Klimaschutzprojekte vergeben, die Industriestaaten in Entwicklungsländern durchführen. Ein CER entspricht einem Äquivalent von einer Tonne CO2-Reduktion.

Seit 2008 können CERs teilweise auf die Reduktionsverpflichtungen im europäischen Emissionshandelssystem angerechnet werden. Dadurch stellen sie, anders als die europäischen CO2-Emissionsberechtigungen (EUA), schon heute eine global verfügbare „Währung“ dar, die künftig über regionale Emissionshandelssysteme transferiert werden soll.

Maik Neubauer, Mitglied des Vorstands der EEX AG und dort für das Kooperationsprojekt verantwortlich, sagte: „Mit der Einführung von börsengehandelten CER-Futures unterstützen wir das Zusammenwachsen der in der Entwicklung befindlichen Handelssysteme in Europa, USA und Asien, selbst wenn die Architekturen noch verschieden sind.“ Peter Reitz, in der Geschäftsleitung der Eurex unter anderem für die Kooperation mit der EEX zuständig, betonte:

„Damit positionieren wir uns im internationalen Handel mit CO2-Emissionsrechten. Für unsere Marktteilnehmer werden die CER-Kontrakte eine wertvolle Ergänzung zu den bisher bestehenden EUA-Futures sein.“ Die Produkterweiterung wird das Wachstum des Marktplatzes weiter vorantreiben.

Mitglieder der Eurex haben im Rahmen der Kooperation bereits seit dem 5.
Dezember 2007 Zugang zu den an der EEX gelisteten Futures auf EUA. Seit Beginn der Kooperation sind die Volumina erheblich gestiegen: Im Januar 2008 wurden rund 4,1 Mio. EUA gehandelt. Im Vorjahresmonat lag das Volumen bei 250.000 EUA. Im Vergleich mit dem Vormonat Dezember verdreifachte sich das Volumen (Dezember 2007: 1,4 Mio. EUA).

EEX und Eurex werden ihr Produktspektrum im Emissionsrechtehandel kontinuierlich erweitern. Als nächster Schritt wird im zweiten Quartal 2008 die Einführung von Optionen auf EUA-Futures folgen.

Über EEX

Die EEX betreibt Spot- und Terminmärkte für Energieprodukte. Sie ist mit mehr als 190 Handelsteilnehmern aus 20 Ländern die teilnehmer- und umsatzstärkste Energiebörse Kontinentaleuropas. Während Kohle lediglich am Terminmarkt notiert wird, werden Strom, Erdgas und CO2-Emissionsberechtigungen sowohl kurzfristig am Spotmarkt als auch langfristig am Terminmarkt bis zu sechs Jahre in die Zukunft gehandelt. Das Clearing börslicher und außerbörslicher Geschäfte

(OTC-Clearing) übernimmt die European Commodity Clearing AG (ECC). Die ECC ist das Clearing-Haus der EEX und eine Tochtergesellschaft der EEX.

Über Eurex

Die internationale Terminbörse Eurex, eine gemeinsame Tochtergesellschaft von Deutsche Börse AG und SWX Swiss Exchange, organisiert global Handelsplätze.

Eurex bietet eine breite Palette an Euro-denominierten Zins- und Aktien-Benchmarkderivaten an. Zum Portfolio gehört darüber hinaus die weltgrößte Aktienoptionsbörse International Securities Exchange (ISE).

Eurex

Repo und Eurex Bonds runden das Angebot im Bereich Repo- und Anleihenhandel ab. Mit Eurex Clearing AG verfügt Eurex zudem über ein automatisiertes und integriertes Clearinghaus. Das globale Liquiditätsnetzwerk von Eurex umfasst mehr als 550 direkte Börsenteilnehmer in 21 Ländern.

Media Contact

Media Relations Gruppe Deutsche Börse

Weitere Informationen:

http://www.deutsche-boerse.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close