Werkzeug zur Bewertung des produktionslogistischen Reifegrades

Das Werkzeug erlaubt dem Anwender für alle Gestaltungsfelder der Produktionslogistik wie Logistikziele, Funktionen oder dahinter stehende Prozesse die Güte der produktionslogistischen Leistungsfähigkeit seines Unternehmens umfassend zu bewerten.

Durch das entwickelte Werkzeug und die darin abgebildete Logik hat der Anwender nicht nur die Möglichkeit, aufwandsarm die wichtigsten Konfigurationsfehler der Produktionslogistik wie z. B. nicht ausreichende Werkzeugunterstützung oder divergierende Akteursinteressen im Unternehmen zu identifizieren und die identifizierten Konfigurationsfehler in ihrer Auswirkung auf den logistischen Reifegrad zu bewerten, er erhält gleichzeitig eine Methodensammlung, die es erlaubt, die identifizierten Konfigurationsfehler systematisch und abgestimmt zu beheben.

Hierdurch werden potenzielle Handlungsfelder und, ba­sierend auf hinterlegten Maßnahmen, Möglichkeiten zur gezielten Verbesserung des vorliegenden produktionslogistischen Reifegrads aufgezeigt. Ein erster wichtiger Schritt, um das bislang vorherrschende symptomorientierte, lokale Beheben von Konfigurationsfehlern abzulösen.

Durch die Identifikation und Bewertung der produktionslogistischen Konfigurationsfehler im Unternehmen in Verbindung mit den bereitgestellten Verbesserungsmethoden wird eine dauerhafte Verbesserung des produktionslogistischen Reifegrades und damit eine nachhaltige Erhöhung der logistischen Leistungsfähigkeit erreicht.

Verschiedene Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen waren unmittelbar in die Problemanalyse und Lösungsfindung integriert und gewährleisten somit einen effektiven und direkten Transfer in die Praxis. Das entwickelte Werkzeug zur Bestimmung des produktionslogistischen Reifegrades kann kostenlos auf der Internetseite www.prodlog-design.de angefordert werden.

Das Gemeinschaftsprojekt »Reifegradbasierte Entwicklungspfade zur leistungssteigernden Gestaltung der Produktionslogistik in kleinen und mittelgroßen Unternehmen« (ProdLog) wurde von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. betreut und über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen »Otto von Guericke« e. V. (AiF) aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert (AiF-Nr. 14992).

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Thomas Wochinger
Telefon +49 711 970-1243 I thomas.wochinger@ipa.fraunhofer.de

Media Contact

Hubert Grosser Fraunhofer IPA

Weitere Informationen:

http://www.prodlog-design.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close