Weltpremiere: Solarflugzeug gelingt Nachtflug

Das Solarflugzeug HB-SIA ist nach dem Start am Mittwochmorgen heute, Donnerstag, um 9:00 Uhr in Payerne gelandet. Mit André Borschberg, CEO von Solar Impulse am Steuer, hat erstmals in der Geschichte ein rein mit Solarenergie betriebenes Flugzeug einen erfolgreichen Nachtflug absolviert. Das ist ein wichtiger Meilenstein für das Projekt Solar Impulse, das langfristig eine Weltumrundung mit einem Solarflugzeug schaffen will.

Sinkend zum Erfolg

Dass die HB-SIA am Vorabend erst auf rund 8.500 Meter aufgestiegen war, um die Nacht mit einem Sinkflug auf etwa 1.500 Meter einzuleiten, war ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Nachtflug. „So speichern wir Energie nicht nur in Akkus, sondern auch in Form von potenzieller Energie“, erklärt Solar-Impulse-Sprecherin Rachel Bros de Puechredon gegenüber pressetext. Damit ist das Solarflugzeug gut durch die Nacht gekommen, ehe das Team um 7:30 Uhr vermeldet hat, dass der Ladezyklus der Akkus wieder begonnen hat.

Die frühe Landung war geplanter Teil des Testflugs. „Wir mussten zunächst einmal zeigen, dass das Flugzeug auch wirklich die Nacht durchhält“, erklärt Bros de Puechredon. Doch noch in diesem Jahr soll ein zweiter Nachtflug folgen, bei dem die HB-SIA auch am nachfolgenden Tag und somit insgesamt 36 Stunden in der Luft bleibt. Lange zuwarten kann das Team dabei nicht, da die Nächte bereits wieder länger werden und somit ein Nachtflug zur einer immer größeren Herausforderung wird.

Heute die Nacht, morgen die Welt

Mit dem 36-Stunden-Flug wird die Ära des Solarflugzeugs HB-SIA zu Ende gehen. Den dann wird im Rahmen von Solar Impulse ein zweites Flugzeug gebaut, das unter anderem eine auf echte Langstreckenflüge ausgelegte Pilotenkanzel hat. Freilich wird es weitere Verbesserungen geben. „Wir haben große Fortschritte in der Akkutechnologie beobachtet“, meint Bros de Puechredon. Dementsprechend werden die Batterien des nächsten Modells eine deutlich höhere Kapazität haben, wenngleich genaue Details noch nicht feststehen.

Sicher ist dagegen, dass der HB-SIA-Nachfolger ab 2012 für die nächsten Meilensteine der Solarluftfahrt sorgen soll. Das werden mehrtägige Flüge, eine Atlantikquerung und schließlich eine Weltumrundung voraussichtlich in fünf Etappen sein. Angesichts der nötigen Entwicklungszeit und Testflüge geht das Team inzwischen eher davon aus, dass die Weltumrundung eher erst 2013 erfolgen wird.

Media Contact

Thomas Pichler pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.solarimpulse.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer